Moskau

Donnerstag, 07. Juni 2018

Wetter: am Morgen:17°, wechselnd bewölkt; am Tage:20°, am Abend: 15°, wechselnd bewölkt

Offizielles Tagesprogramm: (wird abends vorher ausgeteilt)

07.00 - 09.00 Uhr >> Frühstücksbuffet im Restaurant auf den festen Sitzplätzen

09.15 Uhr >> Abfahrt zur Stadtrundfahrt Moskau

13.00 Uhr >> Mittagessen in der Stadt

ab 14.00 Uhr >> Besichtigung der Tretjakow Galerie

Geplante Rückkehr an Bord gegen 18.30 Uhr

19.30 Uhr >> Abendessen für alle Gäste im Restaurant auf den festen Sitzplätzen

20.30 Uhr >> Abfahrt zur abendlichen Fahrt : Moskau bei Nacht (nicht im Reisepreis inkludiert)

(Bootsfahrt 25€/Person - Lichterfahrt 10€/Person)

 

Auf unserem Schiff gibt es eine weitere deutsche Reisegruppe sowie spanische, italienische und englische Gruppen. Zahlreiche Busse stehen deshalb zur Erkundung der Stadt bereit. Wir haben einen eigenen Bus mit der Aufschrift "Studiosus". Zunächst heißt es, sich durch den dichten Moskauer Verkehr zu quälen. Es geht zeitweise nur mit Stopp and Go. Fast 90 Minuten dauert es, ehe wir das Stadtzentrum erreichen. Auffallend während der Fahrt sind überall die sauberen Straßen und Gehwege und die vielen Grünanlagen. Putin wird wohl dafür gesorgt haben, dass die Hauptstadt herausgeputzt ist, denn schließlich beginnt in wenigen Tagen die Fußball Weltmeisterschaft.

LomonossovNicolai, ein sehr sympathischer junger Mann, ist unser Führer in Moskau. Er spricht fließend Deutsch und zeigt sich äußerst sachkundig. Zunächst fahren wir hinauf auf die Sperlingsberge. Von hier genießen wir die Aussicht auf Moskau und die Lomonossov-Universität. Sie ist die älteste Universität Russlands und heute ein führendes Zentrum der russischen Bildung, Wissenschaft und Kultur. Alle Fachrichtungen sind hier vertreten. Mehr als 40.000 junge Menschen studieren hier, namhafte Absolventen sind Michail Gorbatschow und Andrei Sacharow.

GUMDirekt im Zentrum Moskaus und am Roten Platz liegt das berühmte dreistöckige Staatliche Kaufhaus GUM, ein riesiger Einkaufstempel für Shoppingbegeisterte und Nostalgiker gleichermaßen. Durch die geometrische Architektur und seine Glas- und Stahlkuppel wirkt es besonders edel. Im Innern finden sich dann die bekannten Luxus-Modeketten, typisch russische Souvenirläden und duftende Delikatessenshops. Am Springbrunnen genehmigen wir uns ein Eis und beobachten das Geschehen von oben.

Blick auf Basilius KathedraleHeute ist der Rote Platz für Besucher und Einheimische gesperrt, offensichtlich werden Tribünen aufgebaut für Public Viewing im Rahmen der Fußball Weltmeisterschaft. 

Nach dem Mittagessen steht der Besuch der Staatlichen Tretjakow Galerie auf dem Programm. Sie ist eines der bekanntesten Kunstmuseen der Welt. Ihre Sammlung umfasst die ganze tausendjährige Entwicklungsgeschichte der russischen Kultur. Gegründet wurde sie von dem Moskauer Kaufmann und Industriellen Pawel Tretjakow. Heute umfasst die Sammlung mehr als 100 000 Werke und besteht aus den Abteilungen: Altrussische Kunst des 12. bis 17. Jh., Malerei, Grafik des 18. bis 20. Jh., Bildende Kunst des 20. Jh. Noch vor seinem Tod, im Jahre 1892 schenkte Tretjakow seine ganze Kollektion der Stadt Moskau.

Für 16.00 Uhr hat Julia, unsere Reiseleiterin, für uns eine Bootsfahrt auf der Moskwa organisiert. Der Ausflug steht nicht auf dem offiziellen Besuchsprogramm. Wir sehen das Stadtpanorama - hier den Kreml-Palast - vom Boot aus.

Bootsfahrt auf der Moskwa

Auch für den späten Abend - nach dem Abendessen auf unserem Schiff - hat Julia ein weiteres Highlight organisiert: eine Lichterfahrt durch Moskau, eine Fahrt mit der Moskauer Metro, ein Gang über den Roten Platz und gegen Mitternacht ein Blick von einer Brücke aus auf den hell erleuchteten Kreml! Ebenfalls Zusatzprogramme, die nicht im Reisepreis inkludiert sind.

Eine der Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt bilden die Stationen der Moskauer Metro, die "unterirdischen Schlösser Moskaus". Diese Benennung ist durchaus gerechtfertigt, denn bei ihrem Bau wurden mehr als 20 Marmorarten aus verschiedenen Vorkommen des Urals, Altais, aus Mittelasien, des Kaukasus, der Ukraine und andere Gesteinsarten verwendet. Die Metro Stationen werden von Statuen, Reliefs, Malereien, Glasbildern und Mosaiken geschmückt. Das alles erweckt eine feierliche Stimmung und erinnert an prachtvolle Schlossinterieurs.

Moskauer Metro:

Moskauer Metro

Moskau bei Nacht:

Moskau bei Nacht