knopf knopf

Mexikanische Impressionen

Mo, 09.02.2009

Heute starten wir wieder nach dem Frühstück um 8.30 Uhr. Da wir nicht mehr in dieses Hotel zurückkehren, müssen die Koffer um spätestens 7.45 Uhr vor dem Hotelzimmer zur Abholung bereitstehen.

Vom Hotel aus geht es über das Stadtviertel Zona Rosa und die bereits erwähnte Prachtstraße Avenida Paseo de la Reforma ins Stadtzentrum. An der Avenida Cinco Mayo und Madero beginnen wir heute unseren Stadtrundgang durch Mexiko-Im KachelhausCity. Hier wurde 1598 die Casa de los Azulejos, das Haus der Kacheln errichtet. Der Fürst von Orizaba ließ es 150 Jahre später mit blauen und weißen Kacheln aus Puebla ausschmücken. Heute befindet sich in dem Haus ein Café der Sanborn`s Kette. In dem Haus trafen sich 1914Emilano_zapata Emiliano Zapata und Pancho Villa zum Frühstück. Ein Foto dieses Treffens kann man im Café sehen.

Emiliano Zapata ging in die Geschichte ein als Held der rechtlosen indigenen Landbevölkerung, denen er mit seinem Motto "Tierra y Libertad" (Land und Freiheit) eine neue Existenzberechtigung gab. 1919 wird Zapata von einem ehemaligen Revolutionsgenossen in einem Hinterhalt ermordet. Mit seinem Tod findet 1920 auch die mexikanische Revolution ein Ende.

Vom Kachelhaus ist es nicht weit bis zum Zócalo oder ursprünglich Plaza de la Constitución, Verfassungsplatz. "Zócalo" heißen in Mexiko alle zentralen Plätze einer Stadt. Das Wort bedeutet eigentlich so viel wie "Sockel". Der Sockel war alles, was nach dem Unabhängigkeitskrieg Mexikos gegen Spanien (1815) von der Statue des verhassten spanischen Königs Karl V. übrig blieb!

Der Platz misst 240m x 240m und zählt zu den größten Plätzen der Welt. In seiner Mitte steht eine überdimensional große mexikanische Flagge, die jeden Abend feierlich mit Militäraufmarsch eingeholt bzw. am anderen Morgen wieder aufgezogen wird. Die gesamte Ostseite des Platzes nimmt der Nationalpalast ein, heute Amtssitz des Präsidenten. Über dem Portal hängt unter dem Staatswappen die Freiheitsglocke, mit der 1810 die Unabhängigkeitsbewegung Mexikos eingeläutet wurde.

KathedraleDie Nordseite des Zocálo beherrscht die Catedral Metropolitana, die wohl größte Kirche des amerikanischen Kontinents. Seit 1525 hat es drei Jahrhunderte bis zu ihrer endgültigen Fertigstellung gedauert, verschiedene Baustile vermischen sich hier, vom Barock bis zum Klassizismus. Die Kathedrale droht im sumpfigen Untergrund derPfeil Hauptstadt zu versinken und muss daher immer mit großem technischen Aufwand gestützt werden. Rechts daneben befindet sich eine weitere Kirche, Sagrario Metropolitano.

Die größte Sehenswürdigkeit des Palacio Nacional, des Nationalpalastes sind die gewaltigen Wandbilder, die sich an den Wänden des Treppenaufganges und der Galerie im 1. Stock befinden. Geschaffen hat sie Diego Rivera in den Jahren 1929-35 und 1945-51. Die Bilder stellen die Geschichte Mexikos im Laufe der Jahrhunderte dar. Das riesige Treppenbild "Mexiko im Laufe der Jahrhunderte" -beginnend mit dem Gott Quetzalcoatl und endend mit den Helden der letzten Revolution - ist ein Meisterwerk von Rivera.

Hinter der Kathedrale sehen wir noch Reste des Templo Mayor. Das war der wichtigste und größte Tempel der aztekischen Hauptstadt Tenochtitlán, des heutigen Mexiko-Stadt.

Nach dem Besuch der Kathedrale und einem kleinen Imbiss brechen wir ins 160 km entfernte Städtchen Cholula im Bundesstaat Puebla auf, wo wir auch übernachten werden. Doch vorher besichtigen wir in Cholula die größte Pyramide Mesoamerikas, die dem Gott Quetzalcoatl (gefiederte Schlange) geweiht war. Die Pyramide übertrifft mit ihrer enormen Grundfläche sogar noch die Sonnenpyramide in Teotihuacan. Durch die starke Bewachsung kommtPyramide von Cholula uns diese Pyramide in Cholula allerdings etwas kleiner und weniger beeindruckend vor, denn sie wirkt wie ein Berg, was vor allem auch dadurch noch verstärkt wird, dass sie nur auf einer Seite komplett ausgegraben wurde, der Rest des Kirche Nuestra Senora de los remidiosGebäudes ist noch mit Erde, Gras und Büschen bedeckt.

Foto rechts: Photo taken by Hajor, 7 Sept. 2003. Released under cc.by.sa and/or GFDL. de.wikipedia.org

Die Pyramide, die aus Lehmziegeln gebaut wurde, wurde im Laufe der Jahrhunderte siebenmal neu überbaut. Sie hatte zuletzt eine Seitenlänge von 425 m. Unter der Pyramide sind von den Archäologen mehr als 8 km an Tunneln gegraben worden. Diese Gänge können heute zumindest teilweise besichtigt werden, was wir dann auch tun. Natürlich stammt die elektrische Beleuchtung aus unserer Zeit! Auch ohne archäologische Vorbildung lassen sich hier die verschiedenen Überbauungsphasen, Treppenfluchten usw. erkennen. Auf der Pyramide steht malerisch die Kirche Nuestra Señora de los Remedios, die der Schutzpatronin der Region gewidmet ist. Von hier oben haben wir einen sehr schönen Überblick über Cholula und Puebla und wir können unser heutiges Hotel sehr gut sehen. Von der Kirche bis zum Hotel ist es nur ein kurzer Fußweg. Hier kommen wir gegen 18.00 UhrPfeil an und können uns an dem herrlichen Ambiente dieser Hotelanlage erfreuen. Hier findet auch gegen 19.00 Uhr das Abendessen statt. Wieder einmal ein erlebnisreicher Tag, wozu auch das sehr sonnige, warme Wetter beiträgt!