Mexiko-Guatemala-Honduras

06.02.2009 - 27.02.2009

Vorwort

Mexiko, Guatemala, Honduras, Länder mit prähispanischen Tempelanlagen, einsamen Dörfern, modernen Metropolen und prachtvollen Kolonialstädten, Dschungel und Kakteenwäldern und farbenfrohen Märkten, das waren kurz gefasst die Reiseziele dieser Studienreise. Für uns stand von Anfang an fest, diese Reise nicht wie sonst gewohnt in Eigenregie durchzuführen, sondern uns einer Reisegruppe anzuschließen. Hier kam nach den sehr guten Erfahrungen mit der Marokkoreise nur der Reiseveranstalter Studiosus in Frage. Die Organisation war wie erwartet perfekt, das Programm ließ keine Wünsche offen, alle Hotels waren zu unserer vollsten Zufriedenheit. Ausgezeichnet!!

Die Reiseleitung hatte Frau Gudrun Sievers, M.A., studierte Archäologin, die es hervorragend verstand, ihr fundiertes und breit gefächertes Wissen auf recht anschauliche und humorvolle Weise der Reisegruppe zu vermitteln, deren stets gute Laune ansteckend war, die sich um wirklich alle Belange ihrer Gruppe kümmerte - seien es zusätzliche Bettdecken in voll klimatisierten Hotelzimmern, kurzzeitig erkrankte Reiseteilnehmer oder fehlende Briefmarken und Sonnencremes. Ihrer Fürsorge und ihren zahlreichen Tipps war es auch zu verdanken, dass die gesamte Reisegruppe von Moctezumas Rache verschont blieb. Auch hier nochmals herzlichen Dank für diese hervorragende Reiseleitung!

Die Tagesabläufe waren ziemlich identisch: Meist gab es in den Hotels ab 7.00 Uhr ein Frühstück (entweder Frühstücksbuffet oder serviertes Frühstück), Abendessen gab es in der Regel ab 19.00 Uhr. Bei der Ankunft in einem neuen Hotel konnte man sich an einem landesüblichen Willkommensgetränk erfreuen. Für die Mittagspausen wurden kleinere Restaurants an der Wegstrecke ausgesucht, die zum größten Teil in etwa europäischen Hygienestandards entsprachen und in puncto Sicherheit nichts zu wünschen übrig ließen. (Verzehr nicht im Reisepreis enthalten). Die Grenzübergänge waren immer sehr schnell und problemlos erledigt, da Studiosus Reisegruppen doch einen starken Bekanntheitsgrad dort haben und davon ausgegangen wird, dass alle Regeln bei Grenzübertritten eingehalten werden. Was die Reisebequemlichkeit angeht, so standen uns moderne, vollklimatisierte Busse mit Toiletten zur Verfügung, zur Reisesicherheit erhielten wir in Guatemala zusätzlich wegen der dortigen erhöhten Gefahrenlage Polizeifahrzeuge als Begleitschutz. Ein besonderer Service war der "Kofferdienst": Ohne eigenes Zutun wurden die Koffer in die Zimmer gebracht und bei der Abreise dort auch wieder abgeholt, durchgezählt und in den Bus verbracht. Das ist auch "typisch Studiosus" und das wissen wir sehr zu schätzen!!

Die Reisegruppe bestand aus 24 Personen incl. Reiseleitung.

Hier sieht man die genaue Reiseroute!


Fr, 06.02.2009

Die Reise beginnt mit dem Lufthansaflug LH 498 ab Frankfurt nach Mexiko-City, Abflug 13.55 Uhr, Ankunft 19.10 Uhr Ortszeit in Mexiko. Wir waren bereits am Vortag aus Bequemlichkeitsgründen nach Frankfurt angereist und hatten dort in einem Flughafenhotel übernachtet.

Am Abflug-Gate lernen wir die Reiseleiterin - Frau Sievers - und weitere Reiseteilnehmer - erkennbar an den Studiosus-Anhängern - kennen. Wir werden gebeten, in Mexiko-City alle erforderlichen Kontrollen zu passieren und dann vor der Bank "BBVA Bankomer" zu warten.

RaulDas Boarding und die Sitzplatzsuche funktionieren normal, und die Boing 747-400 rollt pünktlich vom Gate, um dann kurze Zeit später mit mächtigem Schub in der Luft zu sein. Die Sitzplätze und der Abstand zum Vordermann in der "in die Jahre gekommenen" Boing sind extrem eng, besonders, wenn man einen Mittelplatz in einer Dreierreihe hat. Aber auch der Gangplatz kann zur Qual werden, wenn der Vordermann fast während des gesamten Fluges seine Rückenlehne soweit wie eben möglich nach hinten verschiebt. Der Flug verläuft ruhig und wir landen nach ca. 11 Stunden planmäßig bei Dunkelheit in der mexikanischen Hauptstadt. Nach Erledigung aller Einreiseformalitäten und der Kofferausgabe lernen wir Raúl kennen, der vor allem für die organisatorischen Belange zuständig ist. Eine zusätzliche lizensierte mexikanische Reiseleitung wird von der Tourismusbehörde vorgeschrieben.

Unser Reisebus steht bereit, Raúl sorgt sich um die Koffer, die wir dann später in unserem Hotelzimmer wiederfinden. Unser Hotel "Galeria Plaza" liegt in dem ruhigen Geschäfts-, Büro- und Hotelviertel Zona Rosa, unweit des berühmten Denkmals der Unabhängigkeit - "El Angel".

Frau Sievers verteilt nach der Ankunft im Hotel die Zimmerschlüssel und wünscht allenPfeil Teilnehmern eine angenehme Nachtruhe. Morgen soll die eigentliche Reise beginnen. Wir genehmigen uns noch einen kleinen Drink an der Hotelbar und lernen hier bereits weitere Teilnehmer kennen. Dann denken auch wir ans Ausschlafen!