knopf knopf

Lower Lough - Donegal - Newgrange - Dublin

Mo, 11.08. 2003

Gegen 10.00 Uhr verlassen wir Kiltimagh und fahren weiter nach Nordirland. Das Wetter ist wieder sehr schön, und wir können uns für die kurze Fahrstrecke von 150 km Zeit nehmen. Kurz vorCarrowmore Sligo biegen wir von der Route ab und besuchen in Carrowmore Megalithen Gräber. Carrowmore hat mit über 60 Gräbern den größten Megalithen Friedhof in Irland. Leider ist das Hauptgrab wegen Bauarbeiten nicht zu besichtigen.

Nach der Besichtigung setzen wir unseren kleinen Umweg nach Sligo fort. Die Stadt Sligo durchfahren wir nur, da es hier wenig Interessantes gibt. Wir steuern unser Ziel Enniskillen in Nordirland an, machen aber hinter Sligo noch einen kleinen Abstecher auf Nebenstraßen am Glancar Lake vorbei, wo wir auch unser Mittagspicknick einnehmen, abseits vom Verkehr in schöner Umgebung. Gegen 15.00 Uhr sind wir dann in Enniskillen, Nordirland. Unser Hotel ist ca. 1 km vom Zentrum in Richtung Belfast entfernt mit schöner Lage am Lower Lough Erne, einem von zwei Seen, in deren Mitte Enniskillen liegt. Wir beziehen unser Zimmer und starten nach einem Kaffee eine Rundfahrt um den Lower Lough Erne. Laut Karte und Baedecker soll diese Rundfahrt landschaftlich sehr schön sein. Ganz am Anfang wollen wir mit der Fähre auf Devenish Island fahren. Aber zuerst finden wir die Lower Lough ErneFährstation nicht, und als wir sie gefunden haben, ist von einer Fähre weit und breit nichts zu sehen. In der Ferne erkennen wir die Ruine und den Rundturm des Klosters aus dem 6. Jahrhundert. Das war's auch schon.

Auf der Rundfahrt ist vom See und der Landschaft fast nichts zu sehen. Bäume, Hecken und Wald verhindern die Sicht. Es gibt nur ein oder zwei Aussichtsmöglichkeiten. Schade, die Rundfahrt mit dem Auto hat sich nicht gelohnt. Wir sind gegen 18.00 Uhr wieder im Hotel und machen nach dem Abendessen noch einen kleinen Spaziergang am Wasser.

 

Di, 12.08. 2003

Heute ist der Himmel etwas bedeckt. Die Temperaturen erreichen auch nur 21°C. Nachdem die gestrige Fahrt um den Lower Lough Erne nicht soviel brachte wie in den Reiseführern angegeben, unternehmen wir heute eine Fahrt in den Donegal. Der Donegal liegt ganz im Nordwesten der Insel. Malin BegEr gehört nicht zu Nordirland, ist aber von hier mit kurzer Anfahrt zu erreichen. Donegal hat eine raue und zerklüftete Küste. Malinmore, südwestlich von Glencolumbkille, ist ein hübscher Ferienort mit Bucht und malerischen Klippen. In Malin Beg endet die Straße an einem schönen Sandstrand, an dem sich viele Badende tummeln. Die Region um Glencolumbkille ist eine der irischsprachigen Landesteile des Donegal.

Zuvor hatten wir noch den Ort Donegal mit seinem Castle besucht. Hier erstand Dieter auch einen echten irischen Hut aus Tweed. Pfeil nach oben

Donegal ist für seine Tweedstoffe und Strickwaren bekannt. Den Strand erreicht nur, wenn manca. 100 Höhenmeter hinabsteigt. Von hier machen wir uns auf den Rückweg nach Enniskillen, wo wir ca. 17.30 Uhr ankommen.

 

Mi, 13.08. 2003

Bei aufgelockerten Wolken mit teilweise blauem Himmel fahren wir um ca. 10.00 Uhr von Enniskillen mit Ziel Dublin/Howth ab. 200 km haben wir auf dem letzten Teilstück unserer Rundreise zu fahren. Auf der Strecke gibt es fast nichts Sehenswertes mehr. Einzige Ausnahme ist Newgrange, eine ungefähr 5000 Jahre alte Grabanlage. Dafür machen wir natürlich einen Umweg, da wir uns das nicht entgehen lassen wollen. Der Parkplatz ist überfüllt und im Visitorcenter erfahren wir, dass wir frühestens um 16.15 Uhr im Rahmen einer Führung Newgrange besichtigen könnten.

Wir müssten drei Stunden warten. Die Führung selbst würde auch noch eine Stunde dauern. Es würde zu spät für die Weiterfahrt. Da die Grabanlagen vom Visitorcenter nur per Bus im Rahmen der Führung erreicht werden können, haben wir keine Möglichkeit, ihrer ansichtig zu werden. Wir müssen uns mit ein paar Postkarten begnügen.

Um 16.00 Uhr erreichen wir Howth, unsere letzte Station dieser Reise, die auch Anfangspunkt war. Den Rest des Tages bis zum frühen Abend verbringen wir noch in Dublin. Zurück im Hotel bereiten wir unser Gepäck für die Abreise morgen vor.

 

Do, 14.08. 2003

Um 13.20 Uhr sollen wir für den Flug nach München um 15.20 Uhr einchecken. Vorher müssen wir noch den Mietwagen am Flughafen abgeben. Zeit, um noch etwas zu unternehmen, bleibt nichPfeil nach oben t. Die Rückgabe des Mietwagens ist problemlos, das Flugzeug fliegt pünktlich ab, und um 19.00 Uhr landen wir in München. Mit der S-Bahn geht es dann nach Hause. Das ist das Ende einer wirklich schönen Irlandrundfahrt.