knopf knopf

Head of Kerry - Killaloe - Holy Island

Di, 05.08. 2003

Heute ist das Wetter sehr schön und entgegen unserer Meinung von gestern wird es fast 30° C warm. Für irische Verhältnisse fast ein Wunder, und auch hier spricht man dieses Jahr von einem Jahrhundertsommer, so wie in ganz Europa. Als Reisende freuen wir uns natürlich über jeden schönen Tag.

Head of KerryUnser Ziel Killaloe ist nicht so weit entfernt, nur 150 km. Wir können uns genug Zeit lassen. Nach Verlassen des Hotels fahren wir zunächst zum „Head of Kerry“, eine in den Atlantik ragende Landspitze der Provinz Kerry, geprägt von Steilküsten. Natürlich fahren wir an der zu diesem Aussichtspunkt führenden „Straße“ vorbei, aber wir finden deutsche Urlauber, die schon da waren und uns den Weg beschreiben können. Von Straße kann wirklich keine Rede sein. Wir fahren einen holprigen Feldweg entlang, so schmal, dass hoffentlich keiner entgegenkommt, denn dann stünden wir voreinander und es ginge nicht weiter. Der Weg wird immer schlechter, und wir gehen das letzte Stück zu Fuß. Die Mühe hat sich gelohnt. Wir erreichen eine fantastische Steilküste vor der Weite des Atlantiks.

Weiter geht es unserem Ziel entgegen in Richtung Limerick. Vor Limerick machen wir Newcastle West Pause in Newcastle West, einer lebhaften Marktstadt, in deren Mitte die Ruine einer Templerburg (12. Jahrhundert) steht.

Kurz vor Limerick besuchen wir das Dorf Adare, bekannt als schönstes Dorf Adare CottageIrlands. Hier kann man eine Hand voll echt irischer Cottages sehen. In ihnen befinden sich kleine Kunstgewerbeläden oder auch kleine Wirtshäuser. Wir kaufen uns ein originelles Souvenir und machen natürlich eine Menge Fotos von den wunderschönen Cottages.

Limerick umfahren wir, da es in der drittgrößten Stadt Irlands kaum etwas Sehenswertes gibt. Es bleibt allerdings die Verbindung des Stadtnamens mit den berühmten fünfzeiligen Spottversen, die jedermann ein Begriff sind.

Wir steuern unser Tagesziel Killaloe an. Killaloe liegt am River Shannon, der sich hier zu zwei KillaloeSeen verbreitert. Schön und lieblich ist die kleine Stadt und ihre Umgebung. Unser Hotel hat eine fantastische Lage am See mit Blick auf den Ort. Wir bekommen ein schönes, großes Zimmer für zwei Nächte. Reklamieren müssen wir aber die zu geringe Anzahl der Handtücher und einigenicht funktionierende Lampen im Bad und im Zimmer. Nach unserem Abendspaziergang ist aber zumindest das meiste gerichtet. Es war ein schöner Tag, aber wir müssen noch unser Programm für morgen planen.

 

Mi, 06.08. 2003

Heute bleiben wir vor Ort und stehen etwas später auf. Viel ist heute nicht zu besichtigen, und wir lassen es gemütlich angehen. Die Westseite des „Lough Dergh“, einer der beiden Seen des Shannon, gilt es heute zu erkunden. Das Wetter ist bedeckt, und es geht ein kühler Wind. Kein Vergleich mit dem schönen und heißen Wetter von gestern. Aber es sieht nach Besserung aus.

TuamgraneyIn Tuamgraney ist die älteste noch im Gebrauch befindliche Kirche Irlands zu besichtigen. Bauteile stammen noch aus dem 10./11. Jahrhundert. Um 550 wurde hier vom heiligen Cronan das erste Kloster gegründet.

Weiter geht es nach Mountshannon. Von hier lassen wir uns per Boot aufHoly Island die Insel „Holy Island“ fahren. Hier gründete der heilige Caimin im 7. Jahrhundert ein Kloster; noch Ende des 17. Jahrhunderts kamen Wallfahrer und Büßer hierher auf die Insel. Heute ist „Holy Island“ ein einsamer Ort mit fünf Kirchen, einem Rundturm, einer Eremiten – Zelle und einem Friedhof mit zahlreichen Kreuzen. Die Besichtigung der Anlage und die Rückfahrt nach Mountshannon dauern bis ca. 13.30 Uhr.

Nach dem Mittagessen fahren wir gemütlich nach Killaloe zurück. Im Hotel trinken wir Kaffee und genießen vom Hotelpark die Aussicht auf den See und die entzückende Stadt. Inzwischen ist das Wetter richtig schön geworden. Am frühen Abend gehen wir in den Ort und essen dort zuPfeil nach oben abend. Morgen haben wir eine lange Etappe weiter nach Nordwesten vor uns. Wir werden früh das Hotel verlassen müssen, damit wir inclusive der Sehenswürdigkeiten unterwegs rechtzeitig am frühen Abend unser Ziel Clifden erreichen werden.