knopf knopf

Muckross Castle - Dingle Halbinsel - Ballyheigh

Mo, 04.08. 2003

In Irland ist heute Feiertag (Banking Day). Bei einem verlängerten Wochenende muss man natürlich mit viel Ausflugsverkehr rechnen. Heute morgen ist es etwas neblig, aber bei unserer Abfahrt aus Macroom hat sich der Nebel bereits gelichtet und die Sonne kommt durch. Unser Tagesziel ist der Ort Ballyheigh an der Atlantikküste oberhalb der Dingle Halbinsel und in der Nähe des Kerry Head, einer nicht allzu aufregenden Klippenformation. Auf dem Weg besuchen wir zunächst Teile des landschaftlich wunderschönen Killarney Nationalparks. Er umfasst ein Gebiet von ca. 10.000 ha mit wunderschönen Seen und Berglandschaften. Zu dem Naturreservat gehört das Seengebiet Lower Lake, Muckross Lake und Upper Lake. Auf einer Landzunge liegt Ross Castle, ein Kastell aus dem späten 15. Jahrhundert.

Muckross HouseDas Herzstück des Nationalparks ist Muckross House & Gardens. Muckross House ist eine wunderschöne viktorianische Villa und eines der wichtigsten Herrenhäuser Irlands. Die Gärten um Muckross House sind bekannt für ihre Schönheit und Blütenpracht. Leider bleibt uns nicht die Zeit, die RDingleuine von Muckross Abbey aus dem 15. Jahrhundert zu besichtigen. Statt für die Ruine wollen wir die Zeit lieber für die Dingle – Halbinsel benutzen.

Wir fahren auf Nebenstraßen, die durch wunderbare Landschaft führen, bis nach Dingle, einer hübschen kleinen Stadt. Dingle ist Hauptort der gleichnamigen Halbinsel und ist an drei Seiten von Bergen umgeben. Über den Connors Pass, den mit 456 m höchsten Pass Irlands, erreichen wir über Tralee unser Tagesziel Ballyheigh.

Ballyheigh ist ein kleiner Ferienort an der Atlantikküste mit einem weitläufigen Badestrand. Wegen des schönen und warmen Wetters und auch wohl wegen des verlängerten Wochenendes ist hier heute Hochbetrieb. Beim Bezug unseres Hotelzimmers bleiben wir zu allem Unglück auch noch im Fahrstuhl stecken, und Anita erlebt deswegen sehr aufregende Minuten.

Leider macht der Ort einen unordentlichen und etwas verdreckten Eindruck. Er passt so gar nicht in das bisher gewonnene propere Bild von Irland. Wir müssen unser Abendessen im Hotel einnehmen, da die Pubs wegen einer Fußballübertragung brechend voll sind. Wir nehmen uns kühles Guiness BiPfeil nach obener mit aufs Zimmer und bereiten die morgige Route vor. Im Fernsehen können wir ZDF sehen, so dass wir informiert sind, was zuhause passiert. Es soll ja dort sehr heiß zu sein. Hier ist es zwar auch warm, aber über 25° C kommen wir hier nicht.