knopf knopf

 

Jade Market - Bird Market - Kowloon Park

Als Hongkong noch britisch war



Do, 31.10.1996

Unsere heutigen Besichtigungsschwerpunkte sind der Jade Market, Bird Market, Ladies Market und der Kowloon Park.

An Jademarktder Kansu Street wird täglich unter der Brücke der Jade Market abgehalten. Rohlinge, geschliffenene Steine und fertige Schmuckstücke in sehr unterschiedlichen Qualitäten liegen aus. Der Nichtfachmann - so wie wir - sollte zwar hier ein Souvenir erwerben, aber kein angeblich "wertvolles" Schmuckstück kaufen. Jade ist ein sehr traditioneller, meist grüner, aber auch weißer Schmuckstein, der in Ostasien unvorstellbare Preise erzielen kann. Tonnenschwere Exemplare mit feinen Landschaftsschnitzereien stehen in Tempeln und Palästen. Jade ist seit Menschengedenken der wertvollste Stein im "Reich der Mitte". An vielen Ständen gibt es auch Perlen in allen Variationen; geschickte Hände fädeln die Perlen in der gewünschten Farbe und Dicke zu Ketten auf - maßgeschneidert in der Länge - die ein preiswertes und hübsches Andenken sind.

Vor Volgelmarktallem ältere Männer zieht es zum Bird Market, dem Vogelmarkt. Singvögel sind in der chinesischen Kultur seit Jahrhunderten die beliebtesten Haustiere. Praktischerweise nehmen sie zudem in Hongkongs kleinen Wohnungen nicht allzu viel Platz weg. Täglich führen ihre Besitzer sie aus, tragen sie im verhangenen Käfig durch die Straßen und lüften den Vorhang erst im Park, wenn der "Sänger" im Baum hängend seine Arien schmettern kann. Täglich steht ebenfalls ein Gang zum Markt an, um frische Spinnen und Würmer für die gefiederten Lieblinge zu kaufen. In den engen Gassen des Vogelmarktes gibt es auch kunstvolle Käfige, Futter- und Wasserbehälter aus Porzellan und natürlich Vögel und Grillen, die bei den Chinesen ebenfalls als Hausmusikanten gelten.

Der Ladies' Market bietet nicht nur Damenbekleidung, sondern auch Lederwaren, Kosmetik und Kinderbekleidung, aber auch Haushaltsgegenstände, Schmuck und Uhren an. Man kann es auch so ausdrücken: Tausende von Sachen, diverser kunterbunter Schnickschnack und Kopien einer Vielzahl an Markenartikeln. Und dazwischen Menschenmassen!

Kowloons ausgedehnter öffentlicher Park an der Nathan Road ist eine grüne Oase mit geschwungenen Brücken, Wasserspielen, Seerosenteichen und einem interessanten Skulpturenpark. In der Frühe trifft man hier Chinesen beim Tai Chi und Europäer beim Joggen. Am Eingang des Parks fällt die riesige Moschee auf, die von den Briten für die vielen islamischen Angehörigen ihrer Armee erbaut wurde.

Unser Abendessen nehmen wir dieses Mal im spanischen Restaurant "El Torro" ein. Tagesabschluß Pfeil nach oben ist wieder ein Spaziergang an der Uferpromenade.