knopf knopf

 

Nathan Road - Star Ferry - Central District

Als Hongkong noch britisch war




Sa, 26. 10. 1996

Nach einem 12-stündigen Non-Stop-Flug von Frankfurt aus kommen wir am 26.10.1996 gegen Mittag in Hongkong auf dem International Airport an. Mit einem Taxi lassen wir uns ins Hotel Imperial, Nathan Road, Kowloon bringen. Hotel und Flug sind über das Internet gebucht worden. Der Aufenthalt war von uns alleine geplant, einen Reiseveranstalter hatten wir nicht. In Bayern sind zu diesem Zeitpunkt Herbstferien. Die nachfolgenden Bilder und auch die Fotos in der Fotogalerie sind eingescannt, die Qualität nicht so hervorragend. Damals hatten wir noch keine Digitalkamera und an eine Homepage dachten wir auch noch nicht.

Hongkong Lageplan

Der Urheber CIA World Factbook veroeffentlicht diese Grafik ohne Copyright zur freien Verwendung.


Die Stadt Hongkong erstreckt sich über Hongkong Island und die Halbinsel Kowloon. Dicht an dicht recken sich Wolkenkratzer empor auf Hongkong Island. Hinter modernen Fassaden scheinen Menschen wie besessen Geld zu scheffeln, während unter einer Unterführung eine alte Frau hockt, die mit einem Schuh auf ein Blatt Papier drischt, auf dem die Namen ihrer Nachbarn stehen. Das "Schlagen gemeiner Menschen" vermag, so der Aberglaube, ihre bösen Einflüsse zu vernichten. Solche scheinbaren Gegensätze zwischen der Welt des Materialismus und der Spiritualität findet man immer wieder in Hongkong.

Gut fünf Minuten dauert die Fährfahrt von der Insel Hongkong nach Kowloon, am äußersten Zipfel der Halbinsel. Hier besetzen feine und weniger feine Geschäfte fast jeden Quadratzentimeter Boden. Nach Norden schließt sich das Wohn- und Einkaufsviertel Mong Kok an, der dichtbesiedelste Flecken der Welt. Weiter nördlich reichen die New Territories bis an die Grenze zur Volksrepublik China (Stand 1996!).

Nach einer dreistündigen Erfrischungspause im Hotel machen wir einen ersten Spaziergang auf der Nathan Road, Hongkongs Einkaufstraße und damit magische Meile aller Einkaufswütigen. Wenn man hier einkaufen will, sollte man nicht vergessen, für wen die Nathan Road eine Goldgrube ist!

Kein Hongkong-Aufenthalt ist komplett ohne eine Fahrt mit der Star Ferry durch den Hafen. Sie verbindet die Spitze Kowloons mit dem Central District und auf einer zweiten Route mit Wanchai. Der Fahrpreis von 2 HK$ ( ca. 40 Pfg./ Stand 1996, es gab noch keinen € !) ist in die Drehautomaten beim Eingang zu werfen. Von der Ferry aus kann man bereits den Blick auf die gegenüberliegende Skyline genießen. Unser Hotel lag in Kowloon, nur 5 Minuten von der Fährstation entfernt.

Direkt Peninsula Hotelgegenüber vom Space Museum, an der Salisbury Road, steht das 1928 eröffnete Peninsula Hotel, eine Nobelherberge, in der schon viel Prominenz übernachtete. Hier kann man sich im gediegenen 20-er-Jahre-Ambiente davon überzeugen, dass die feine englische Art noch nicht ganz verschwunden ist. In der Lobby wird Nachmittagstee serviert. Ebenso berühmt ist das Madarin Oriental Hotel auf Hongkong Island, fast schon eine Institution in der Stadt. Es wurde bereits mehrfach zum besten Hotel der Welt gewählt und verströmt eine entspannende Atmosphäre voller Eleganz und Luxus. Etwas Kleingeld sollte man schon dabei haben. Immerhin gönnten wir uns hier einen Kaffee.

Nach dem ersten "Ausflug" mit Erkundung der näheren Umgebung und einem abendlichen Bummel entlang der Uferpromenade waren wir pfeil nach obenfroh, wieder im Hotel zu sein, um uns erst einmal richtig ausschlafen zu können, damit wir für den nächsten Tag fit waren, denn wir hatten uns ein umfangreiches Programm vorgenommen.