knopf knopf

Hawaii - Big Island


Hawaii, "Big Island"

Die größte und jüngste aller hawaiischen Inseln ist Hawaii oder auch Big Island. Sie ist die Insel der Big Island MapVulkane und der schwarzen Strände und etwa doppelt so groß wie die Landfläche aller anderen Inseln zusammengerechnet. Hauptstadt der Insel ist Hilo, der höchste Punkt ist mit 4 205 m der Mauna Kea. Mauna Kea und Mauna Loa sind die beiden höchsten Berge der Welt; gemessen von ihrer Basis auf dem Meeresboden bis zu ihrem Gipfel, erreichen Sie eine Höhe von über 9.900 Meter!! Die abwechslungsreiche Insel bietet schwarze Lavafelder, unwirkliche Mondlandschaften, üppige Regenwälder, Viehweiden, Zuckerrohrfelder, brodelnde Lava und Schnee zum Skifahren! Die Entfernungen auf der Insel sollte man nicht unterschätzen. Wir verbrachten drei Tage auf Hawaii. Unser Quartier war das Resort Hotel Royal Kona an der Westküste der Insel in Kailua-Kona. Es war wunderschön gelegen und bot allen erdenklichen Komfort. Die Mehrzahl der Hotels auf Big Island liegt an der Westküste, der Kona Küste.

Royal Kona ResortKailua Kona ist eine der geschichtsträchtigsten Orte auf Big Island. Im 19. Jahrhundert war es ein bevorzugter Urlaubsort der hawaiianischen Königsfamilie. Der Ort strahlt insgesamt eine ruhige, entspannte Atmoshäre aus. Am Alii Drive drängeln sich kleine Shopping Malls, Hotels und Boutiquen. König Kamehameha verbrachte hier seinen Lebensabend. Sehenswert ist die St. Benedict's Painted Church, eine Missionarskirche, die der belgische Missionar John Berchmann Velghe zur Jahrhundertwende mit farbenfrohen tropischen Motiven ausmalte. Gedenkstein Captain Cook

Hier, an der Kealakekua-Bucht betrat im Januar 1779 Captain Cook zum ersten Mal die Insel - zufällig gerade da, wo ein großer Tempel des Gottes Lono stand und ebenso zufällig genau zum Zeitpunkt eines großen Festes zu Ehren Lonos. Kein Wunder, dass ihn die versammelten Hawaiianer als Wiedergeburt ihres Gottes verehrten. Als Cook jedoch vier Wochen später nach einem Mastbruch noch einmal in die Bucht zurückkehrte, war der Empfang kühl. Auf einer Strafexpedition wegen eines gestohlenen Bootes kam es zu einem Handgemenge, und der Entdecker Hawaiis wurde am Ufer der Kealakekua-Bucht erschlagen!

Polynesische KultstätteDie einzige, nahezu vollständig erhaltene alte polynesische Kultstätte Hawaiis ist der Pu'uhonua o Honaunau National Historic Park, die im 17. Jahrhundert erbaut wurde. "City of Refuge" wird der Name dieses hawaiianischen Tempelzentrums heute auf Englisch übersetzt. Nach den ungeschriebenen Gesetzen der Polynesier konnten sich hierhin Tabubrecher und unterlegene Krieger flüchten, diePfeil nach oben Priester boten ihnen auf neutralem Boden Schutz vor ihren Verfolgern. Die von majestätischen Palmen umstandene Anlage zeigt sehr eindrucksvoll die Lebensweise und Kultur der frühen Hawaiianer.

Big Island hat die größten und stärksten Vulkane auf Hawaii. Eine beeindruckende Übersicht Stream Vents vermittelt der "Vulcanoes National Park". Herzstück ist der seit Jahrhunderten fast ständig aktive Kilauea-Vulkan am Westhang des Mauna Loa. Auf dem "Crater Rim Drive" erreicht man zuerst die Schwefelbänke. Hier transportiert heißer Wasserdampf Schwefel an die Oberfläche, der sich auf die Felsen niederschlägt. Die Aktivität des Vulkans erkennt man an den "Steam Vents", aus denen schwefelhaltiger Dampf entweicht.

Erstarrte LavaEntlang der "Chain of Craters Road" können die früheren Ausbrüche des Kilauea besichtigt werden. 25 Jahre dauerte es, bis die ersten Pflanzen anfingen zu wachsen. Erstarrte Lava blockiert hier die Straße. 1989 zerstörte der Lavastrom an dieser Stelle ein Dorf. Seither hat sich die vulkanische Aktivität auf einen Seitenspalt verlagert. Big Island ist die einzige Insel, die durch Lava Land hinzugewinnt. Pu'Ukohola

Im Nordwesten von Big Island ragen wie eine Festung die Mauern des Pu'ukohola Heiau's auf. Dieser letzte große Tempel ist auch einer der am besten erhaltenen. Er wurde 1791 unter König Kamehameha I. gebaut, um die Gunst der Götter für seine Eroberung der Inseln zu eAloha Airlinesrlangen. Zur Einweihung lud er seinen letzten auf Big Island verbliebenen Rivalen, Keoua, den Häuptling des Distrikts Kau, ein. Als dessen Kanu anlandete, ließ ihn Kamehameha töten und brachte ihn im neugebauten Tempel den Göttern zum Opfer.

Nach 3 Tagen Big Island nehmen wir Abschied von dieser einzigartigen InsePfeil nach oben l, deren Regenwälder, Fauna und Flora wir ein wenig in der Fotogalerie präsentieren. Mit Aloha Airlines geht es weiter nach Maui.