knopf knopf

Gold Coast - Outback - Whitsunday Inseln


28.12.2000 Gold Coast

Rund 60 km südlich von Brisbane beginnt die beliebteste Ferienregion Australiens, die "Gold Coast". Der etwa 40 km lange Küstenstreifen mit fast zwei Dutzend Stränden erstreckt sich von Southport bis Coolangatta. Noch Mitte des vorigen Jahrhunderts gab es hier nur einige ruhige Fischerdörfer. Doch dann entdeckten die Späher der Tourismusindistrie die herrlichen Sandstrände und lösten einen Bauboom sondergleichen aus. Innerhalb von nur drei Dekaden verzehnfachte sich die Einwohnerzahl. Gegenwärtig strömen alljährlich 3,5 Millionen meist einheimische Urlauber dorthin, um das subtropiscjhe Klima mit 300 Sonnentagen zu genießen. Wir sind hier und anfänglich regnet es! Die Gold Coast ist Queenslands Antwort auf Hawai, Florida oder Mallorca. Und ein bisschen "Ballermann" ist auch dabei.Surfers Paradise

Mittelpunkt des Ferienzentrums "Gold Coast" ist der Ort "Surfers Paradise", quasi das Touristennmekka Australiens mit weithinsichtbarer Skyline. Auf der Hauptgeschäftsstraße findet sich ein Souvenirladen neben dem anderen, eine (Edel)Boutique nach der anderen. Es gibt sogar auch etwas "german"-Typisches: "The Cuckoo Clock Shop" und "The World Famous Bavarian House" mit "Oktoberfest all year round"! Tagsüber liegt der kilometerlange Sandstrand im Interesse, abends und nachts verlagern sich die Aktivitäten in die Clubs und Diskotheken. Wir sind nicht allzu begeistert von so viel Rummel!

 

29.12.2000 Gold Coast - Brisbane (88 km)

Von der Gold Coast ist es nur eine kurze Fahrt auf dem Pacific Highway nach Brisbane. Zunächst besuchen wir in der Nähe der Autobahn ein kleines Koala - Center, "Lone Pine Koala Sanctuary", in dem es Koalaaber auch Känguruhs, Wombats, Possums und die "Tasmanian Devils" (Tasmanische Teufel) zu bewundern gibt. Koalas verbringen ihr Dasein damit, in Eukalyptusbäumen zu hängen und sich an den Blättern zu berauschen. Sie tragen ihren Nachwuchs im Beutel umher. Die ersten Koalas wurden 1798 von Weißen in den Blue Mountains entdeckt. Frühe Kolonialisten nannten sie "monkey bear". Bei den Aborigines heißt "koala" soviel wie "trink nicht". Denn die Beuteltiere ernähren sich ausschließlich von Eukalyptusblättern. Charakteristische Merkmale sind eine vorstehende, dunkle Nase und große Ohren, woran man sieht, dass Riechen und Hören eine wichtige Rolle im Leben dieser Tiere spielen. Koalas sind nachtaktiv.

Das Känguruh, Nationalsymbol von Down Under, ist vermutlich das bekannteste Tier des australischen Kontinents. Es gibt viele verscKänguruhhiedene Känguruharten in Australien. Die Riesenkänguruhs können bis zu 1.60 m groß werden, ein Gewicht bis zu 70 Kg erreichen und sich in Sprüngenoben bis zu 10 m fortbewegen, wenn sie einer Gefahr entfliehen. Die kleineren und mittelgrossen Arten von Kängurus werden in Australien als "Wallaby" bezeichnet.

In der Südostecke von Queensland, kaum 100 km nördlich der Grenze zu New South Wales, breitet sich die Hauptstadt Brisbane an den Ufern des gleichnamigen Flusses aus. Mit rund 1,4 Millionen Einwohnern ist Brisbane die drittgrößte Stadt Australiens. Lange Zeit führte sie ein Aschenbrödeldasein im Schatten der Metropolen Sydney und Melbourne. In den 80er Jahren Birisbanehat Brisbane einen erstaunlichen Entwicklungsprozess vollzogen. Das Fundament des erstaunlichen Aufschwungs bildeten die immensen Resourcen von Queensland, die mineralischen Bodenschätze und die landwirtschaftlichen Erzeugnisse. Ein weiterer Katalysator war die Weltausstellung Expo 1988. Der alte botanische Garten inmitten der Stadt dient als ausgedehnter Park mit altem Baumbestand. Der neue botanische Garten befindet sich an den Hängen des Mount Coot-tha, von dem aus man einen schönen Blick auf Brisbane hat. Wir genießen die Ruhe und die Idylle des Parks.

 

30.12.2000 Brisbane - Taroom (471 km)

Heute fahren wir von Brisbane ins Inland, um etwas von dem typischen Queensland Outback mit seinem saftigen Weideland, historischen Städtchen und herrlichen australischen Panoramas zu erleben. Zunächst erreichen wir die Stadt Toowoomba. Sie liegt 138 km westlich von Brisbane. Die Stadt strahlt mit ihren breiten, von Bäumen gesäumten Straßen besonderen kolonialen Charme aus. Toowoomba ist die größte Inlandsstadt Queenslands. Sie ist das Tor zu den "Darling Downs", dem Herzen von Australiens Weideland. In früheren Zeiten war die Stadt als "der Sumpf" bekannt. Der Name Toowoomba kommt von dem Aborigine Wort für Sumpf "T'wamp-bah".

Am frühen Abend erreichen wir unser Tagesziel Taroom, ein Ort mitten im Outback. Hier beziehen wir im angeblich besten Motel Quartier. Das sieht dann so aus: Das Zimmer ist heiß, die Klimaanlage röhrt, gibt aber keine kühle Luft ab, der Wasserstrahl in der DMotel in Taroomusche ist kaum wahrnehmbar, im Zimmer schwirren jede Menge Fliegen und sonstiges Viehzeug herum. Die besten Steaks des Outback, mit denen sich der Ort rühmt, sind zäh wie Leder. Das zweite Motel im Ort macht zumindest von außen auch keinen besseren Eindruck. Gut, dass heute nicht Silvester ist. Diese Einsamkeit und die wenig ansprechende Unterkunft wären nicht gut für eine gehobene Stimmung zum Jahreswechsel. Das Frühstück am anderen Morgen wird in Ermangelung eines Speiseraums durch eine Klappe in das Zimmer geschoben. Es gibt je zwei Spiegeleier, die im Fett schwimmen, eine fette Scheibe Schinken sowie Toast und Marmelade. Na dann guten Appetit!

 

31.12.2000 Taroom - Yeppoon (344km)

Wir sind schon früh auf den Beinen, um uns im Ort noch etwas umzuschauen. An der Hauptstraße von Taroom steht ein Coolabah Baum, in dessen Stamm die Initialien L.L. eingeschnitzt sind. Es sind die InitialienLeichhardt Tree des Entdeckers Ludwig Leichhardt, eingeschnitzt im Jahre 1844 auf seiner Reise von Dalby nach Darwin im Norden Australiens. Friederich Wilhelm Ludwig Leichhardt, ein Preuße, war einer der bekanntesten Erforscher des australischen Kontinents. Er war der erste Weiße überhaupt, der über Land die australische Nordküste erreichte. Von Darling Downs in Queensland schaffte er es mit seiner Expedition 1844/45 bis zum späteren Port Essington im Northern Territory - eine Strapaze über 4.800 km! Deobenr umjubelte Forscher entschloß sich daraufhin, Australien erstmals von Ost nach West zu durchqueren. 1848 brach seine Expedition von Dalby auf, 83 km nordwestlich von Brisbane. Sie kam niemals an und ist seitdem verschollen. Leichhardts Schicksal blieb bis heute ein Rätsel.

Im weiteren Tagesverlauf fahren wir duch das Outback wieder an die Küste. Wir fahren dazu auf dem Leichhardt Highway (Route 39) Richtung Norden. Unser Ziel ist Rockhampton am Wendekreis des Steinbocks, also aRockhamptonn der Grenze zwischen Tropen und Subtropen. Rockhampton oder auch Rocky wie die Australier in ihrem Drang nach Abkürzungen die 57 000 Einwohner zählende Stadt nennen, liegt etwa 40 km vom Meer entfernt. Die Stadt hat noch einen anderen Namen: "Beef Capital of Australia", ein berechtigter Name,. denn auf den Weiden rings um die Stadt grasen etwa 2,5 Millionen Rindviecher! Und noch einen Beinamen hat die Stadt: "Capricorn City", Steinbock-Stadt. Natürlich leben in der Tropic of CapricornStadt keine Steinböcke, aber am südlichen Rand der City verläuft der "Tropic of Capricorn", der Wendekreis des Steinbocks. Eine große Metallspirale kennzeichnet den genauen Ort. Nördlich des Wendekreises beginnen für die Geographen die Tropen ("Tropic Zone"), südlich liegen die Subtropen ("Temperate Zone"). Deshalb nennt sich Rockhampton auch noch "Australias first Tropical City".

Heute ist der 31. Dezember, Silvester! Unsere Unterkunft ist dasRydges Capricorn Resort RYDGES Capricorn International Resort, ein grandioses Hotel mit allem, was dazu gehört. Gerade das richtige Ambiente zum Jahreswechsel! Da wir für den Abend keine Reservierung zum Essen bekommen, essen wir im Ort Yeeppon in einem Thai-Lokal. Anschließénd decken wir uns mit Wein und Sekt ein (nach dem Motto : BYO = Bring Your Own!) und genießen am hoteleigenen Swimmingpool den Silvesterabend einschließlich einem grandiosen Feuerwerk. Ein besseres Hotel hätten wir für diesen Tag nicht haben können. Welch ein Glück, gerade heute hier zu sein und nicht mehr im Outback!

 

01.01. / 02.01. 2001 Yeppoon - Airlie Beach (503 km)

Heute steht eine lange Fahrt nach Airlie Beach bevor. Airlie Beach liegt an der Whitsundays Passage und ist das Tor zu den 74 Inseln der Whitsundays. Mit 40 Restaurants, sieben Resorts und sehr vielen Hotels und Motels ist diese Region ein sehr beliebtes Feriendomizil. Unsere Unterkunft isCorel Sea Resort Airlie Beacht das Coral Sea Resort, eine traumhafte Anlage direkt am Meer. Die Bilder in der Fotogalerie sprechen für sich! Im Hotel buchen wir für für den morgigen Tag eine "Discovery Cruise" für die Whitsunday Inseln. Whitsundays

Auf der ganztägigen Schiffsfahrt mit einem Katamaran besuchen wir nacheinander die Inseln Long Island, South Molle Island und Hamilton Island. Die meisten der Inseln der Whitsundaygruppe sind Inseln vulkanischen Ursprungs - was heute aus dem Wasser ragt, sind die Gipfel ehemaliger Berge.

Die Inseln sind Whitsundaysmehr oder weniger hügelig und zeichnen sich durch breite Sandstrände aus. Die Whitsundays sind vor allem ein Surf-, Taucher- und Anglerparadies. Touristisch genutzt werden die Whitsundays seit 1930, als die ersten Resorts auf den Inseln entstanden. Allerdings waren die Whitsundays schon damals ein eher exklusiveres Ziel und das ist teilweise auch noch heute so. Die Unterkünfte sind recht teuer. Die Inseln liegen alle im Umkreise von 50 km von der Küste entfernt und sind somit sehr leicht zu erreichen.

 

03.01.2001 Airlie Beach - Townsville (300 km)

Heute verlassen wir Airlie Beach und fahren zurück zum Bruce Highway Richtung Townsville. Auf dem Weg kommen wir durch Bowen. Bowen war die erste Niederlassung in Nord Queensland und wurde nach Queensland's erstem Gouverneur benannt. Bowen ist für seine saftigen Mangofrüchte bekannt. 40 km vor Townsville besuchen wir in Billabong einen Tierpark.

Der Tierpark Billabong ist einer von nur drei australischen Tierparks, die von der "Australian Eco Tourism Association" anerkannt worden sind. Er stellt in artgerechter Weise die typischsten australischen Tiere vor. Keines von ihKrokodil in Billabongnen wurde der Wildnis entnommen. Alle wurden im Tierpark dank eigener Zuchtprogramme geboren oder entstammen anderenoben Tiergehegen. Kein anderer Tierpark zeigt eine vergleichbare interaktive Tierschau. Die Gehege der rund 70 im Park zu sehenden Tierarten gruppieren sich um einen großen Teich, wovon sich der Name des Tierparks herleitet, denn "Billabong" bedeutet in der Sprache der Ureinwohner "Wasserloch"Blick auf Townsville.

Townsville wurde 1864 von Seekapitän Robert Towns gegründet und ist die größte tropische Stadt. Mit ihrem Seehafen, der die neue "Rinderindustrie" in der Umgebeung versorgt, wuchs die Stadt schnell und wurde 1903 zur Großstadt erklärt. Heute ist Townsville die administrative Hauptstadt von Nord Queensland und hat sogar eine eigene Universität, die nach dem englischen Seemann und Entdecker James Cook benannt ist. Townsville entwickelt sich heute zum bekannten Zentrum für Meeresforschung. Hier befindet sich auch das Hauptquartier der "Great Barrier Reef Marine Park Authority".