knopf knopf


Anchorage - Fairbanks - Whitehorse




Alaska

 

Vorwort

Die Reise gliederte sich in 2 Teile:

Der erste Teil führte nach Alaska ( 11.08.97 - 26. 08.97 ), der sich anschließende Teil ( 26. 08. 97 - 12.09.97 ) nach British Columbia, beginnend in Vancouver.

Nach einem mehr als 16-stündigen Flug über San Francisco und Seattle kamen wir am 11.8.1997Nummernschild Alaska spätabends in unserem Hotel "Inlet Tower Suites" in Anchorage an. Der erste Blick aus dem Hotelzimmer im 17. Stock am nächsten Morgen war nicht gerade überwältigend: Es regnete. Doch das konnte unserer Reiselust keinen Abbruch tun und wir begannen nach einem kräftigen Frühstück mit unserem Besuchsprogramm! Begleitet wurden wir von unserer Tochter Anke, die diese Reise von uns geschenkt bekommen hatte.

Zur Erläuterung sei der Hinweis erlaubt, dass wir zum Zeitpunkt der Reise noch nicht an das Erstellen einer Homepage gedacht haben. Folglich haben wir auch kein ausführliches Reisetagebuch geschrieben. Die einzelnen Höhepunkte der Reise sind dennoch zusammengefasst. Die Fotos in der Fotogalerie sind von Dias eingescannt, also qualitativ nicht sehr hoch.

Hier die genaue Reiseroute:

Reiseroute Alaska

Anchorage

Anchorage ( englisch für Ankerplatz ) wurde 1915 als Hauptquartier der Alaska RailroadVisitor Center Anchorage gegründet. Mit 280 000 Einwohnern ist es die größte Stadt und industrielles Zentrum von Alaska, aber nicht die Hauptstadt. Diese ist Juneau . Geographisch gesehen liegt Anchorage ungefähr auf demselben Längengrad wie die Hawaii-Inseln - also um einiges westlicher als die übrigen Staaten der USA - und auf der Breite der finnischen Hauptstadt Helsinki. Die Stadt thront auf einer Landerhebung, die von zwei Armen des Cook-Inlet (Einbuchtung) umfaßt wird. Mitten im Ort steht das "Information Visitor Center", eine niedliche Blockhütte, wie sie die Trapper früher bewohnten, mit grasbewachsenem Dach; vor der Hütte steht auch der bekannte und sicher oft fotografierte Wegweiser, der in alle Himmelsrichtungen weist und die Flugverbindungen von Anchorage zu den verschiedensten Punkten in allen Teilen der Welt in Meilen angibt. Ebenso zu sehen ist der "Alaska State Gem Stone" - Alaska Jade, etwa 2325 kg schwer.

Jade: Alaska besitzt reiche Jadevorkommen, inklusive eines Berges aus dunkelgrünen Edelsteines auf der Seward-Halbinsel. Jade ist seit 1968 der Staats-Edelstein.

 

Eklutna

EklutnaAuf der Weiterfahrt Richtung Denali NP liegt ca. 42 km nördlich von Anchorage die Indianersiedlung "Eklutna Indian Village". In der Siedlung gibt es eine kleine russische Kirche, und auf dem Friedhof hinter der Kirche sieht man die kleinen buntbemalten Häuschen auf den Grabstätten, die die Geister schützen sollten.

 

 

Denali National Park

Der erste große Höhepunkt der Reise war sicherlich der Besuch des Denali National Parks. Unsere Unterkunft war die "Denali Princess Lodge".

Denali Princess LodgeDer Denali National Park (kurz auch Denali NP) ist benannt nach der indianischen Bezeichnung für den höchsten Berg Amerikas, den Mt. McKinley, kurz auch "The Mountain" genannt (6190m). Der Park ist größer als das Bundesland Hessen. Der Mt. McKinley oder auch Denali ragt alsPfeil nach oben Berggipfel gigantisch aus dem ihn umgebenden Hochland. Der riesige Denali NP ist die populärste Attraktion Alaskas. Es ist nicht allein dieser Berggipfel, mit dem der Park zum Höhepunkt einer Alaskareise wird, sondern die arktische Tundra und die Wälder der Taiga, die in freier Natur lebenden Tiere vomMt- Mackinley Bären bis zu den Adlern. Der Park liegt etwa 384 km nördlich von Anchorage.

Mit einem der Pendelbusse, die regelmäßig von Mai bis September die Parkstraße befahren, sind wir in den Park gefahren. Außerhalb des Eingangsbereichs gibt es kaum befestigte Pfade. Man kann sich aber zu Fuß mit Ausnahme weniger permanenter oder zeitlich begrenzter Sperrgebiete frei im Park bewegen. Der Bus hält an allen Aussichtspunkten und es gibt genügend Zeit zum Fotografieren. Am Ende der Parkstraße liegt der "Wonderlake", von dem man traumhafte Aussichten auf den Mount McKinley hat. Im Sommer können im Denali Grizzly-Bären, Elche (die amerikanische Art, der so genannte "Moose"), Karibus und gelegentlich sogar Wölfe beobachtet werden. An den Berghängen, insbesondere am Polycrome Pass , kann man Dallschafe aus nächster Nähe sehen.

 

Cripple Creek EsterMalemute Saloon

Ester liegt etwa 16 km südlich von Fairbanks. Die Stadt wurde 1906 gegründet, als man hier Gold entdeckte. Der Speisesaal des Ausflugshotels Creeple Creek Resort diente früher als Versammlungssaal sowie als Bank für das Gold der Goldschürfer. Berühmt ist der so genannte "Malemute Saloon", wo man echte Alaska-Speisen serviert bekommt.

 

Fairbanks

FairbanlsNur 200 Kilometer südlich des Polarkreises liegt Fairbanks, die zweitgrößte Stadt Alaskas. Sie ist nicht nur geschäftiges Handelszentrum, sondern auch das Tor zu Alaskas Norden. Von hier aus führt der "Dalton Highway" über 666 km in die Arktis zu den Ölfeldern an der Prudhoe Bay. Fairbanks wurde 1902 nach Goldfunden gegründet und trägt deswegen den Beinamen das "goldene Herz" Alaskas. Nach dem Ende des Goldrauschs wurde die Stadt am Ende der legendären "Alaska Railroad" zu einem bedeutenden Umschlagplatz für Waren und Dienstleistungen. Zusätzlichen Aufschwung erlebte die Stadt durch den Bau des "Alaska Highway" und der Trans-Alaska Pipeline.

Sehenswert ist in Fairbanks das "Alaskaland". Es ist ein Park, welcher sich mit der Thematik der Pionierzeit befaßt. Zu den Attraktionen des Parks gehören eine Anzahl von Bauwerken aus den Anfängen des Jahrhunderts, die zum Teil aus anderen Stadtteilen hierher transportiert wurden. Im Palace Saloon finden verschiedene Live-Vorstellungen statt.

 

North PoleSanta Claus House

Etwa 19 km von Fairbanks entfernt gelangten wir auf dem Richardson Highway zu der Ortschaft North Pole. Hier gibt es die North Pole Trading Post zu bestaunen. Der Weihnachtsmann Santa Claus schickt wunschgemäß Anfang Dezember die schon im Sommer geschriebene Weihnachtspost ab und versieht diese sogar mit dem Poststempel "Santa Claus vom Nordpol". Na bitte, welch ein Service!

 

Delta Junction

Kurz nach "North Pole" erreichten wir Delta Junction, den offiziellen Anfangs- bzw. Endpunkt des Alaska Highways. Der Highway, an dessen anderem Ende - bei Meile 0 - Dawson Creek, British Columbia liegt, erstreckt sich insgesamt über eine Distanz von 2240 km. Ursprünglich als Delta Junctionmilitärischer Nachschubweg gedacht, steht der Alaska Highway heute allen zur Verfügung und stellt sowohl den wichtigste Versorgungsweg für Nordwest-Kanada und Alaska als auch den Zugang zu einer faszinierenden Natur dar. Von den Einheimischen wird der Alaska Highway "Alcan" genannt. Wir erreichten genau am 16. August 1997 Delta Junction und ließen uns ein "Certificate" darüber ausstellen. Schön für's Fotoalbum.

Die Fahrt geht weiter auf dem Alaska Highway Richtung Tok. Viele Richtungs- und Distanzangaben orientieren sich an den so genannten "mileposts". Der Alaska Highway ist eine Allwetter- und Ganzjahresstraße. Der Bau dieses Highways war eine der größten Ingenieurleistungen der damaligen Zeit und zugleich eine hervorragende Zusammenarbeit zwischen Alaska und Canada. Die Straße wurde 1942 von amerikanischen SoldatePfeil nach oben n und Zivilisten gebaut, die sich zur Verteidigung Alaskas im zweiten Weltkrieg verpflichtet hatten. Ihre Aufgabe war gewaltig, doch nach etwas mehr als acht Monaten war bereits eine einspurige Straße gebaut.

 

Tok - Beaver Creek

Tok hat etwa 1000 Einwohner. Die Ortschaft, die "sled dog capital of the world" ( Schlittenhundehauptstadt der Welt ) genannt wird, wurde als Straßencamp gegründet, als der Alaska Highway gebaut wurde. Heute ist Tok eine wichtige Station für Reisende. Wir übernachteten hier. In Tok werden die kältetsten Temperaturen des nordamerikanischen Kontinents gemessen. DieSchlittenhand Temperaturen rangieren von - 65 bis + 35 Grad Celsius!!

Weiter ging die Fahrt von Tok über Beaver Creek ( kanadische Grenze! ) nach Whitehorse. Die kleine Ortschaft Beaver Creek ist die westlichst gelegene Ortschaft Kanadas. Sie liegt im Yukon. Der Name "Yukon" ist ein indianisches Wort und bedeutet soviel wie "Klares Wasser". Die Region besteht aus weiten, unberührten Landschaften von überwiegend gebirgigem Charakter, unterbrochen durch grüne Täler. Über 50% des Yukon bestehen aus Tannenwäldern.

 

Whitehorse

Whitehorse ist die Hauptstadt des Yukon Territory und bei weitem die größte Stadt im Territorium. Whitehorse liegt inmitten einer spektakulären Landschaft und bietet sich geradezu als Ausgangspunkt zur Erkundung des Yukons an. Whitehorse wird oft als "Wilderness CityPfeil nach oben " bezeichnet. Auch wenn Whitehorse flächenmäßig eine der größten Städte Kanadas ist, ist der zentrale Kern recht klein und zeigt einen einzigartigen nördlichen Charakter. Kurz hinter Whitehorse verlassen wir den Alaska Highway und biegen Richtung Süden auf den Klondike Highway.

 

WilhelmineKurpromenadeAm StrandOberhalb rotes Kliff