Länderinfo Irland


Allgemeines

IrlandflaggeIrland erstreckt sich über eine Fläche von 70.285 km² (davon 1390km² als Gewässer) und hat 3,8 Mio. Einwohner. Die Hauptstadt ist Dublin.

Die Bevölkerung besteht zu 93,1 % aus Katholiken und zu 2,4 % aus Anglikanern, Presbyterianern und Juden. Es wird Gaelisch und Englisch (als Verkehrssprache) gesprochen.

Irland hat ein kühl gemäßigtes Klima. Ein Siebtel des Landes sind mit Mooren bedeckt. Große Flächen der Küstengebiete sind mit Heide, Sumpf- und Marschland bedeckt. Nur 4,9 % des Landes sind bewaldet.

Am 1. Januar 2002 wurde in der Republik Irland das Irische Pfund durch den Euro abgelöst. Die Währung in Nordirland bleibt das britische Pfund Sterling, es gibt daneben auch nordirische Noten und Münzen, deren Wert dem der englischen im Verhältnis 1:1 entspricht.

Irland hat keine Küche, die mit derjenigen Frankreichs oder Italiens vergleichbar wäre. Fish'n Chips sowie Hamburger sind ausgesprochen populär und überall in Fast-Food-Restaurants erhältlich. Hinzu kommen zahlreiche Coffee Shops, die Quiche, Pizza und andere beliebte Klassiker aus mediterranen Ländern anbieten. Vor allem in den Städten bieten viele Pubs auch Imbisse an, die Pub-Grubs : Diese Mahlzeit aus Salaten, Sandwiches oder Suppen kann man auch am Tresen verzehren. Das gelegentlich als Nationalgericht bezeichnete Irish Stew (Hammelfleischeintopf) ist nur selten auf den Speisekarten zu finden.

Das Wetter ist in Irland ein stets aktuelles Thema. Die Feststellungen ›Bad day today‹ oder ›Lovely day today‹ sind eine Art Begrüßungsformel. Die Temperaturen allerdings unterliegen dank des Golfstroms relativ geringfügigen Schwankungen: Im Winter sinken sie nur selten und nie für lange Zeit unter den Gefrierpunkt, im Sommer steigen sie kaum je über 25 °C., so auch in unserem Jahrhundertsommer 2003. Wärmere Kleidung ist in Irland daher zu jeder Jahreszeit empfehlenswert. Beinahe legendär ist der irische Regen, der mit Sicherheit häufig, oft aber nur heftig und kurz vom Himmel fällt. Einen Regenschutz sollte man daher stets im Reisegepäck haben.

Das Herz Irlands schlägt am St. James Gate in Dublin. Hier wird Guinness gebraut, der "Wein des Lebens", den jeder Ire als Medizin, Grundnahrungsmittel und Stimmungsheber kennt. Kennt man nicht so etwas auch in Bayern? Guinness ist ein dunkles, oberjähriges Bier, das auf besondere Weise gebraut wird. Heraus kommt ein "Extra stout" (Extra stark), das trotz seines Namens aber nur einen Alkoholgehalt von 4,3% hat. "Stout" bezieht sich auf die Farbe und nicht auf die Stärke des Biers. Guinness vom Fass ("Draught Guinness") schmeckt am frischesten und intensivsten. Guinness ist nicht nur ein Bier und nicht nur Nationalgetränk, es ist auch die Erfolgsgeschichte einer Familie und ihres Produktes, das weltweit zum Markenartikel und zur Legende geworden ist!