Luang Prabang: Vat Xieng Thong und Kuang Si Wasserfälle

Di, 27. 03. 2012

Heute ist einer jener Tage, an denen wir etwas länger schlafen können - bis 7.00 Uhr, immerhin! Um 8.00 Uhr gehen wir zum Frühstück. Es ist auf der großen überdachten Terrasse, auf der auch gestern Abend das Abendessen serviert wurde. Zum Frühstück gibt es wahlweise Spiegeleier oder Omelette oder Pfannkuchen, dazu ein halbes Baguette mit Butter und Marmelade, des weiteren Bananen und Ananas, Tee oder Kaffee. Das Frühstück ist nicht üppig, aber insgesamt ok.

Die nachfolgenden kleinen Bilder vergrößern sich beim Anklicken!

Vat Xieng Thong in Luang Prabang
Vat Xieng Thong in Luang Prabang
>>Schliessen<<

Um 9.00 Uhr starten wir unsere heutige Besichtigungstour. Mit den Minibussen fahren wir ins Zentrum und besuchen als erstes den örtlichen Markt. Das Angebot ist reichlich, der Reiseleiter gibt auf Wunsch genaue Erklärungen. Vorbei am Vat May geht es weiter zu dem wohl berühmtesten Tempel in ganz Luang Prabang: Vat Xieng Thong. Als königlicher Tempel 1560 erbaut, ist er das beste Beispiel für die in Luang Prabang typische Tempelarchitektur mit fast bis zum Boden reichenden, mehrfach geschwungenen Dächern. Chinesische Überfälle, denen 1878 zahlreiche Tempel der Stadt zum Opfer fielen, überstand der Wat Xieng Thong unbeschadet. Das Hauptgebäude, der Sim, ist der älteste Teil der Anlage. Er wurde mehrfach verändert und präsentiert sich heute überaus kunstvoll ornamentiert. Goldverzierungen schmücken die Säulen und Wände. Auf der Rückseite des Sim ist ein Glasmosaik zu sehen, das zu Ehren des 2500. Todestages von Buddha den Flammenbaum des Lebens zeigt. Um den Sim herum gruppieren sich eine Reihe kleinerer Tempel mit je einer Buddha-Figur.

Nicht zum typischen Bestand eines Vat (Wat) gehört der Hong Kep Mien, das Gebäude mit dem Begräbniswagen. Hier steht der von sieben Naga-Schlangen bewachte Bestattungswagen des 1959 verstorbenen Sisavang Vong. Der Leichnam des Königs ruhte in Embryonalstellung in einer großen Urne aus Holz und wurde neun Monate nach seinem Tod zum Verbrennungsplatz am Wat That Luang gebracht. Die beiden anderen Behälter waren für seine Frau und seinen Sohn bestimmt.

Von 12.00 Uhr - 13.00 Uhr haben wir Freizeit. Wir gönnen uns eine kleine Mahlzeit und bummeln noch ein wenig durch Luang Prabang.

Kuang Si Wasserfälle bei Luang Prabang
Kuang Si Wasserfälle bei Luang Prabang
>>Schliessen<<

Der Nachmittag ist ausgefüllt mit einem Besuch der Kuang Si Wasserfälle, die sich über mehrere Stufen in die Tiefe stürzen. Die Wasserfälle befinden sich ca. 30 km südlich von Luang Prabang und fehlen in keinem Reiseangebot. Der Bus hält auf einem großen Parkplatz mit vielen Verkaufsständen. Die Wasserfälle liegen in einem Park. Auf dem Wege dorthin verlieren sich die meisten Menschen. Im ersten Bereich des Parks kommen wir an Bärengehegen vorbei. Hier sind einige Kragenbären zu sehen. Es gibt Informationen über den Schutz dieser schönen Tiere. Zudem werden dort Spenden gesammelt und Waren verkauft, die auch dem Bärenschutz zu Gute kommen sollen.

Nach einer Viertelstunde erreichen wir den großen Wasserfall. An dessen Fuß gibt es nach obeneinige Tischgruppen für ein Picknick. Auf dem Rückweg zum Busparkplatz legen wir noch eine Pause in einem kleinen Restaurant ein. Für 15.45 Uhr ist die Rückfahrt vorgesehen. Unser Hotel erreichen wir um 16.30 Uhr, das gemeinsame Abendessen beginnt um 19.00 Uhr.