Halong Bucht - Haiphong - Wasserpuppentheater in Hanoi

So, 25. 03. 2012

Wir haben eine sehr ruhige und erholsame Nacht auf der Dschunke verbracht. Um 7.00 Uhr bekommen wir ein leckeres Frühstück serviert. Danach werden wir gebeten, die Kabinen aufzuräumen und das Gepäck an Deck zu bringen.

Die nachfolgenden kleinen Bilder vergrößern sich beim Anklicken!

Eingang zur Luon Grotte
Eingang zur Luon Grotte
>>Schliessen<<

Dann geht es auch schon per Beiboot zur Luon Grotte. Mit Schwimmwesten ausstaffiert und auf kleine Ruderboote verteilt, werden wir dorthin "geschifft". Durch einen gewölbten, felsigen Eingang rudernd, stoßen wir auf einen stillen, runden See, umgeben von üppigen Bäumen und hohen Felswänden. Angeblich soll hier ein Eldorado für Affen sein, aber wir sehen keinen einzigen. Sind die alle vor uns geflüchtet??

Um 10.30 Uhr gibt es ein leckeres Mittagessen, während unsere Dschunke sich bereits wieder dem Ausgangspunkt in der Bucht nähert. Um 11.30 Uhr verlassen wir das Schiff und besteigen den wartenden Bus. Die nächsten Ausflügler stehen schon parat. Das war das Abenteuer Halong Bucht. Wir sind froh, dass der Wettergott es einigermaßen gut mit uns meinte. Die Sonne lachte zwar nicht von einem strahlend blauen Himmel, aber die Sicht war trotzdem gut.

Markt in Haiphong
Markt in Haiphong
>>Schliessen<<

Auf der Rückfahrt nach Hanoi wird noch ein Stopp in Haiphong eingelegt. Es ist die drittgrößte Stadt in Vietnam, sie liegt etwa 100 km südöstlich von Hanoi. Wir schlendern durch die Altstadt mit ihrem bunten Markttreiben. Die asiatischen Märkte sind jeweils ein Augenschmaus und eine Geruchsorgie. Das Angebot an Fischen, Meeresfrüchten, Insekten, Tieren aller Art sowie an Obst und Gemüse offenbart die Vielfalt ihrer Küche.

Markt in Haiphong
Markt in Haiphong
>>Schliessen<<

Gegen 17.00 Uhr treffen wir wieder im Hotel Thien Thai in Hanoi ein. Unsere Koffer stehen bereits auf dem Zimmer. Welch ein Service! Für den Abend ist der Besuch des Wasserpuppentheaters vorgesehen. Dazu sollen wir um 20.45 Uhr per Bus abgeholt werden. Somit ist noch genügend Zeit, einen Bummel durch die Straßen in Hotelnähe zu machen und in einem Restaurant eine Kleinigkeit zu essen, denn ein gemeinsames Abendessen ist nicht vorgesehen.

Wasserpuppentheater
Bühne des Wasserpuppentheaters
>>Schliessen<<

Das Wasserpuppentheater gibt es nur in Vietnam. Seine Ursprünge sind unklar, aber wahrscheinlich war es schon im 11. Jahrhundert ein fester Bestandteil im kulturellen Leben des Landes. Die Zuschauer sitzen wie in einem großen Kinosaal - wir haben Plätze in der dritten Reihe - und werden musikalisch von einem kleinen Orchester begrüßt, das die ganze Aufführung begleitet. Außerdem leihen die Orchestermitglieder den Puppen ihre Stimmen. Das Orchester sitzt erhöht neben der Bühne. Die Bühne besteht aus einem Wasserbecken. Ursprünglich war dieses Wasserbecken der Dorfteich oder ein See.

Wasserpuppentheater
Wasserpuppentheater
>>Schliessen<<

In dem Becken stehen hinter einem Vorhang aus geflochtenem Bambus die Akteure, die die auf 3 bis 4 m langen Stangen montierten Wasserpuppen handhaben. Die Stangen befinden sich unterhalb, die Puppen oberhalb der Wasseroberfläche. Die 30 cm bis 1 m großen Figuren werden aus dem weichen und leichten Holz des Feigenbaumes geschnitzt. Sie sind mit Harzen und Lacken wasserfest überzogen und stellen Menschen, Tiere, Drachen und Figuren aus der Mythologie dar. Verschiedene Szenen werden aufgeführt. Leider versteht man nichts, da alles in der Landessprache gesprochen wird. Das Orchester spielt folkloristische Weisen. Insgesamt dauert die Aufführung gute 45 Minuten. Sie hat uns recht gut gefallen und ein solcher Besuch gehört einfach zu einem Hanoi Besuch dazu.

nach obenNatürlich bringt uns der Bus nach Ende der Vorstellung wieder ins Hotel zurück. Damit endet auch unser Aufenthalt in Vietnam. Morgen geht es weiter nach Laos. Die Nacht wird kurz, denn frühes Aufstehen ist angesagt.