Kleine Gautinger Heimatkunde

Gauting liegt im Süden Münchens im sogenannten Würmtal, ca. 8 km von Starnberg entfernt. Der Ort hat ungefähr 20.000 Einwohner. Durch die S-Bahn-Anbindung erreicht man in nur 25 Minuten das Zentrum der Landeshauptstadt.

Karte Gauting

Beim Klick auf das Bild kann man sich die Landkarte ansehen.

Gauting ist keine Stadt, hat aber teils städtische, teils ländliche Strukturen. Es ist die größte und die wirtschaftlich stärkste Gemeinde des Landkreises Starnberg. Ein voll ausgebautes Schulsystem (Grundschule, Hauptschule, Realschule und Gymnasium), eine Vielzahl von Sport- und Freizeiteinrichtungen für jedermann, insgesamt über 70 Vereine und ein aktives kirchliches und kulturelles Leben, gefördert durch den 1980 errichteten Günther-Klinge-Kulturpreis, all das macht Gauting zu einem beliebten Wohnort vor den Toren Münchens. Am 7. Oktober 2005 eröffnete die Gemeinde das Bürger- und Kulturhaus. Aus dem ehemaligen „Don-Bosco-Heim“ der katholischen Kirchengemeinde wurde nach rund einjähriger Umbauzeit ein ansprechendes Veranstaltungshaus. Wer sich näher mit Gauting und seiner Geschichte - schon die Römer haben in Gauting ihre Spuren hinterlassen - befassen will, der sei auf Wappen Gautingden Internetauftritt unter http://www.gauting.de hingewiesen. Ebenfalls eine guten Überblick über Gauting liefert Wikipedia .


Das schöne Gautinger Wappen mit der goldenen Kaiserkrone über dem silbernen Mühlrad auf blauem Grund, das auch die Fahne der Gemeinde ziert, knüpft an eine durch die Jahrhunderte ungebrochene Überlieferung an. In der seit Menschengedenken zu Gauting gehörenden Reismühle soll nämlich am 2. April des Jahres 742 Karl der Große, der bedeutende Frankenkaiser und Begründer des christlichen Abendlandes, geboren sein.

Pfeil rechts

Um einen optischen Eindruck der Würmtalgemeinde Gauting zu bieten, haben wir eine kleine Fotogalerie zusammengestellt.