Von St. Petersburg über Tampa nach Orlando

Do, 24.02.2011

Heute starten wir nach dem Frühstück von Fort Myers in Richtung St. Petersburg. Der erste Stopp ist bereits nach 35 Minuten Fahrtzeit in Punta Gorda. Hier besuchen wir ein Automuseum: Muscle Car City LLC, 3811 Tamiami Trail. Dieses Automuseum ist für alle Autoliebhaber und die, die es werden wollen, einen Besuch wert! Der Eintritt kostet 11$/Person.

Die kleinen Bilder vergrößern sich beim Anklicken!

Automuseum Muscle Car City LLC in Punta Gorda
Automuseum Muscle Car City LLC in Punta Gorda
>>Schliessen<<

Im Museum können ca. 200 Fahrzeuge aus verschiedenen Dekaden besichtigt werden. Die ältesten Fahrzeuge stammen aus den 20iger Jahren des vorigen Jahrhunderts. Alle Fahrzeuge sind in optimalem Zustand, so, als hätten sie gerade die Fertigungshalle verlassen. Fotografieren darf man nach Lust und Laune. Im Souvenirshop können kleine Andenken wie Miniaturfahrzeuge, Kinder-Tretautos und Neon-Schilder sowie komplette Zapfsäulen aus vergangenen Tagen erworben werden. Das Museum wurde 2009 eröffnet, Parkplätze sind reichlich vorhanden.

Marina Cove Hotel in St. Petersburg
Marina Cove Hotel in St. Petersburg
>>Schliessen<<

Wir halten uns 2 Stunden in dem Museum auf, dann geht die Fahrt weiter. Kurz vor der Sunshine Skyway Bridge, die die Tampa Bay überspannt, halten wir in der Nähe des Highway an einem Restaurant der "Bob Evans" Kette an und genehmigen uns hier -quasi als Brunch - ein "american breakfast" mit Spiegeleiern, hash browns, toast und bacon. "Breakfast" kann man laut Speisekarte 24 Stunden am Tag bekommen. Im Hotel sind wir bereits um 14.00 Uhr und dürfen auch schon einchecken. Das Personal ist superfreundlich! Wir sind überrascht von der tollen Hotelanlage und schauen uns erst einmal um. Das Hotel hat neben einem Swimmingpool auch einen eigenen Strand und eine Strandbar. Die hat geöffnet und wir lassen uns einen Cocktail servieren und genießen dabei die Ruhe und die schöne Aussicht; nicht nur auf die Tampa Bay, sondern auch auf die Sunshine Skyway Bridge, die man von hier sehen kann. Zum Fotografieren ist sie allerdings zu weit entfernt. Dazu fahren wir gegen 16.00 Uhr in den Fort de Soto Park. Der liegt am Mullet Key. Der Eintritt und das Parken sind kostenlos. Die Anfahrt erfolgt aber über gebührenpflichtige Brücken. Die Brückenmaut ist mit 25 Cent sehr gering.

Sunshine Skyway Bridge über die Tampa Bay
Sunshine Skyway Bridge über die Tampa Bay
>>Schliessen<<

Mit einer Länge von exakt 5,5 Meilen (=8,8 km) gehört die  Sunshine Skyway Bridge  zu den längste Brücken mit einer Schrägseil-Mittelöffnung. 1982 hat man mit dem Bau angefangen. Die Baukosten beliefen sich auf stolze 667 Millionen US Dollar. 1987 wurde die Brücke eingeweiht und für den Verkehr freigegeben.

Nach der Rückkehr ins Hotel setzen wir uns noch eine Weile auf den Balkon, Pfeilvervollständigen unseren Tagesbericht und beantworten unsere Emails. Wir haben in diesem Hotel ein superschnelles WLAN. Zum Abendessen geht es ins hoteleigene Restaurant. Heute bestellen wir uns Lachs (Salmon), dazu einen passenden Wein. Wieder ein schöner Tag!!


Fr, 25.02.2011

"American breakfast" gibt es heute im Hotel, allerdings gegen Bezahlung. Normalerweise bezahlt man seine Rechnung und lässt das Trinkgeld auf dem Tisch zurück. Hier geht es anders, das Trinkgeld (stolze 18%) wird gleich auf den Gesamtpreis draufgeschlagen. Bis jetzt war das unüblich. Ob die wohl hier schlechte Erfahrungen mit Ausländern haben??

Pier in Saint Petersburg
Der Pier in Saint Petersburg
>>Schliessen<<

Unsere Fahrt geht zuerst zum Pier. Dort können wir sogar recht preisgünstig für 3 $/Tag parken!! "The Pier" ist die populäre Attraktion in St. Petersburg. Sie ragt 400m weit in die Bucht hinaus. "The Pier" sieht aus wie eine auf dem Kopf stehende fünfstöckige Pyramide. In diesem Gebäude gibt es Restaurants, zahlreiche Geschäfte und ein Aquarium. Von der Aussichtsplattform genießen wir einen ausgezeichneten Blick auf Skyline und Bucht. Vom Pier aus gehen wir über die 2nd Avenue direkt nach Downtown. Das erweist sich aber eher als langweilig. Auf das ca. 2km südlich gelegene Salvador Dali Museum verzichten wir bewusst, da die Werke des exzentrischen spanischen Künstlers nicht so ganz nach unserem Geschmack sind. Deshalb folgen wir einem Tipp aus einem Florida-Forum und fahren zum Historic Roser Park, einem Hügelgebiet mit wunderschönen alten Häusern. Insgesamt stehen hier 146 historische Gebäude. Es war Charles Roser, der diesen Stadtteil in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelte und Straßen und Bürgersteige mit Ziegeln pflastern ließ. Roser Park ist bekannt für seine tropische Vegetation, vor allem die Königspalmen sind ein Blickfang. Sie brauchen nie geschnitten zu werden.

Königspalmen im Historic Roser Park in Saint Petersburg
Königspalmen im Historic Roser Park in Saint Petersburg
>>Schliessen<<

Nächster "Point of Interest" ist der "Coffeepot Boulevard" und "Snell Island", das innerstädtische Bonzenviertel; hier gibt es jede Menge "luxury homes", Golfclubs und gepflegte Parks. Vom Coffeepot Boulevard lässt sich prima am Wasser entlang nach Snell Island spazieren.

Für den Nachmittag haben wir eine Fahrt nach St. Pete Beach geplant. Wir möchten uns gerne das Wahrzeichen des Seebads ansehen, das pinkfarbene, am Strand thronende und von Palmen umrahmte Don Cesar Resort. Die mit maurischen Stilelementen und schlanken Türmchen verzierte Nobelherberge am Gulf Boulevard wurde in den letzten Jahren komplett renoviert und soll wieder den Glanz der 20-er Jahre ausstrahlen.

Aus unserem Vorhaben wird leider nichts, denn wir geraten (mal wieder) in einen riesigen Verkehrsstau. Auf dem Gulf Boulevard sind etliche Baustellen und offensichtlich gab es auch noch einen Verkehrsunfall. Nach fast 2 Stunden im Stau vergeht uns die Lust zum Sightseeing. Wir tanken noch und fahren dann zurück Richtung Hotel. Im "Wal-Mart" kaufen wir noch Getränke und um 18.00 Uhr sind wir wieder im Hotel. Ein Restaurant der "Bob Evans" Kette in Hotelnähe bietet sich zum Abendessen an.


Sa, 26.02. 2011

Der Tag beginnt mit einem gemütlichen "american breakfast" im Hotel. Dann packen wir unsere Sachen zusammen und verlassen gegen 9.30 Uhr das schöne Hotel. Unser heutiges Ziel ist Orlando. Das ist eine Entfernung von genau 160 km, also nicht allzu weit. Deshalb entschließen wir uns, auf der Fahrt dorthin den Zoo in Tampa - "Lowry Park Zoo" - zu besuchen; der Eintritt kostet 23,95$ /Person, für Senioren ab 65 ist der Eintritt 2 $/Person billiger.

Lowry Park Zoo in Tampa
Lowry Park Zoo in Tampa
>>Schliessen<<

Der Zoo liegt sehr schön. Er ist in einzelne Themengebiete aufgeteilt, so gibt es einen afrikanischen Teil - (Safari Africa) - mit Elefanten, Giraffen, Zebras, Impalas und Nashörnern, die Welt der Primaten - (Primate world) - die asiatischen Gärten - (Asian Gardens) - mit Leoparden, malayischen Tapiren, weißen Tigern und Bären. Im Florida Wildlife Center bekommen wir einen Florida Panther zu Gesicht, den amerikanischen Alligator und karibische Flamingos. Für Kinder ist das Füttern der Giraffen ein Highlight. Im Manatee Center werden kranke Tiere behandelt. Zahlreiche Restaurants sorgen für das leibliche Wohl der Besucher. Auch wir machen Pause in einem dieser Restaurants. In Kissimmee/Orlando treffen wir gegen 16.00 Uhr ein. Unser Hotel "Continental Plaza Kissimmee" liegt nur wenige Meilen von Disney World entfernt. Gleich neben dem Hotel gibt es ein China Restaurant. Das kommt uns heute abend sehr gelegen!

Nach dem Abendessen wird wie üblich der Reisebericht vervollständigt, Pfeildie Fotos werden gesichert und unsere Lieben zu Hause erhalten eine Email mit Fotos.