Fort Lauderdale, das Venedig Nordamerikas

Do, 03.03.2011

Gestern Abend beim Einchecken hat uns das Hotel Ramada Inn zwei Gutscheine für das heutige Frühstück bei Denny's geschenkt. Wir waren überrascht, fanden es toll und haben die Gutscheine gerne angenommen.

Wir bekommen 2 Spiegeleier, Bratkartoffel (hash browns), Schinken (bacon), Toast, Marmelade und Kaffee. Alles ist ok.

Pelikane an der Anlegestelle der Jungle Queen
Pelikane an der Anlegestelle der Jungle Queen
>>Schliessen<<

Um 10.00 Uhr starten wir zu unserer letzten Etappe auf dieser Reise: Fort Lauderdale. Hier buchen wir nach unserer Ankunft als allererstes für den morgigen Tag eine Fahrt auf der Jungle Queen (17,50 $/Person). Diesen Tipp haben wir aus einem Florida-Forum. Die Jungle Queen ist ein alter Dampfer, der liebevoll hergerichtet ist, und eine Rundfahrt in den unzähligen Wasserstraßen von Fort Lauderdale anbietet.

Nach der erfolgreichen Buchung geht's zu den "Sawgrass Mills", angeblich die größte Outlet Mall der Welt. Entsprechend ist auch der Verkehr zu den Outlets: Auto an Auto, Stopp-and-Go. Bei der Ankunft heißt es dann, einen Parkplatz suchen. Es sind zwar genügend da, aber die sind schon alle besetzt. Entsetzlich, was hier heute los ist!! Uns vergeht regelrecht die Lust zum Bummeln in den Outlets. Mit Mühe und Not finden wir einen Platz in einem italienischen Restaurant, wo wir eine Pizza essen und uns dann entschließen, hier nicht zu bleiben und das Hotel aufzusuchen: Hotel Extended Stay America Convention Center, 1450 SE th Street Causeway, Fort Lauderdale. Es handelt sich um eine Hotelkette, mit der wir auf unseren bisherigen Reisen noch nie etwas zu tun hatten. An der Rezeption ist man total unfreundlich und gibt uns zu verstehen, dass man lieber Gäste hat, die länger als zwei Nächte bleiben! Außerdem sollen wir ein Zimmer mit einem "Queen size bed" (Breite 1,50m) nehmen. Erst nach heftigem Protest und dem Hinweis auf die auf dem Voucher vermerkte Kategorie bekommen wir ein "Standard"-Zimmer wie gehabt. Im Zimmer sind weder Zahnputzbecher noch die sonst üblichen Toilettenartikel. Auch einen "Room-Service" gibt es nicht, das heißt, es werden keine Betten gemacht und das Bad wird auch nicht sauber geputzt. Das wäre nur gegen Extra-Bezahlung zu haben. Für einen Internetzugang will man 4,99 $ berechnen. Na ja, wir werden es überleben! Weiter empfehlen kann man dieses Hotel jedenfalls nicht!!

In "Downtown" können wir dann wenigstens am Abend am Las Olas Boulevard bei einem sehr leckeren Fischessen unseren Frust loswerden.

 

Fr, 04.03.2011

Jungle Queen in Fort Lauderdale
Jungle Queen in Fort Lauderdale
>>Schliessen<<

Unsere Fahrt mit der Jungle Queen ist für 9.30 Uhr angesetzt. Gestern wurde uns aber geraten, sehr früh da zu sein, um einen günstigen Platz auf dem Schiff aussuchen zu können. Das beherzigen wir und so können wir als erste bereits um 9.10 Uhr das Schiff besteigen und uns den besten Platz (nach Meinung des Kapitäns) aussuchen: im Oberdeck in der ersten Reihe auf der rechten Seite in Fahrtrichtung. Das Wetter lässt uns nicht im Stich: blauer Himmel und recht warme Temperaturen!

In den Wasserstraßen von Fort Lauderdale
In den Wasserstraßen von Fort Lauderdale
>>Schliessen<<

Mit mehr als 260km zumeist von Palmen gesäumter Kanäle rühmt sich Fort Lauderdale, das "amerikanische Venedig" zu sein. Zahllose künstliche Wasserstraßen durchziehen das Stadtgebiet und verbinden die Finger Islands miteinander. Sie sind das exklusive Wohngebiet der Reichen und Superreichen mit wundervollen Villen und noch wundervolleren Yachten, die jeweils in den Wasserstraßen "parken". Die Fahrt wird nach ca. einer Stunde unterbrochen, wir dürfen an einem "Privatzoo" der Jungle Queen aussteigen, Getränke kaufen und eine kleine Alligator Schau anschauen. Dann geht die Fahrt durch die Kanäle zurück. Nach insgesamt 3 Stunden legt die Jungle Queen pünktlich an. Uns hat die Fahrt bestens gefallen und wir können sie weiter empfehlen.

Flamingo Gardens
Flamingos in den Flamingo Gardens
>>Schliessen<<

Nach einem Sandwich in der "Mango's Bar" am Las Olas Boulevard haben wir uns am Nachmittag für die Flamingo Gardens entschieden. Wie man am Namen schon erkennen kann, handelt es sich um einen Botanischen Garten, wo es viele Flamingos gibt. Der Garten befindet sich auf einem riesigen Naturschutzgebiet mit einer Größe von über 240.000 qm. Es gibt nicht nur Flamingos, sondern auch Alligatoren, Vögel, Otter, Panther, Wildkatzen, Schmetterlinge und vieles mehr. Die Flamingo Gardens befinden sich ungefähr 18 Meilen westlich vom Las Olas Boulevard in Davie und sind in gut 30 Minuten zu erreichen. Ein schöner Ausklang unserer Florida-Reise!

 

Sa, 05.03.2011

Was gibt es noch über den letzten Tag der Reise zu berichten? Der Flug LH 467 nach Düsseldorf geht erst am späten Nachmittag, also können wir ausschlafen, in größter Ruhe unsere Sachen packen und noch einmal bei Denny's zum Frühstück gehen. Auf der Fahrt zum Flughafen in Miami geraten wir auf dem Interstate Highway 95 (I-95) in Folge eines Unfalls in einen sehr langen Stau. Aber wir sind ja nicht in Eile. Die Rückgabe des Mietwagens am Rental Car Center (RCC) verläuft völlig unproblematisch. Man braucht lediglich den Schildern "Car Rental Return" und dann "Alamo" (unser Vermieter) zu folgen und wird im Handumdrehen seinen Mietwagen los. Im Level 4 steht der Shuttle Bus, der uns direkt zum Lufthansa Gate bringt, wo die Koffer abgegeben werden und wir die Boarding-Karten bis München erhalten. Die Pass- und Personenkontrolle müssen wir noch hinter uns bringen und dann heißt es: Warten bis zum Abflug, sich die Zeit mit Lesen und Essen vertreiben und die letzten Dollar loswerden, das übliche Procedere.

 

So, 06.03.2011

Ankunft in Düsseldorf pünktlich um 9.30 Uhr. Weiterflug nach München um 10.55 Uhr geplant, leider gibt es eine Verspätung von 45 Minuten, denn ein Koffer hat keinen Besitzer! Mal wieder!!

Unser Sohn Jan holt uns ab, wie schön! Das war Florida! Wir vermissen die warmen Temperaturen, hier sind nur 4°!