Disneyworld: Orlandos professionelle Fantasiewelten

So, 27.02.2011

Unser Hotel "Continental Plaza Hotel Kissimmee, 7785 West Irlo Bronson MEM Hwy, Kissimee 34747" liegt ca. 10 Minuten Fahrtzeit von Disney World entfernt, also recht verkehrsgünstig. Das uns zugeteilte Zimmer mit 2 Doppelbetten und Bad, Wireless Internetzugang und Parkplatz vor der Zimmertür erfüllt unsere Erwartungen. Lediglich das "continental breakfast" ist das schlechteste der ganzen Reise. Außer trockenem Toast und Orangensaft gibt es nichts. Das könnte man sich seitens der Hotelleitung wirklich sparen! Wir nehmen es gelassen und fahren bereits um 7.30 Uhr los. Heute ist Sonntag, der Besucherandrang in Disneyworld wird demzufolge hoch sein und wir möchten ungern in einer allzu langen Warteschlange stehen.

Die nachfolgenden kleinen Bilder vergrößern sich beim Anklicken!

Micky Maus in Disneyworld
Micky Maus in Disneyworld Orlando
>>Schliessen<<

Bevor man Disneyworld besucht, muss man sich für einen der Themenparks entscheiden, wenn man - wie wir - ein "Magic Your Way Base Ticket" für 1 Tag gekauft hat. Es ermöglicht den Zugang zu jeweils einem der vier Walt Disney World® Resort Themenparks pro Tag und kostet 73$/Person. Hinzu kommen beim Eintritt in den Park 14$ Parkgebühren. Parkplätze sind reichlich vorhanden! ( Wichtig ist in jedem Fall, sich genau die Parkplatzreihe zu merken, sonst kann es beim Verlassen des Parks kritisch werden!!) Folgende Themenparks stehen zur Auswahl: Magic Kingdom, Disney-MGM Studios, EPCOT und Animal Kingdom. Will man an darauf folgenden Tagen weitere Parks besuchen, erhöht sich der Preis dementsprechend. Die bei "attractiontickets" im Vorhinein gekauften Tickets sind Originaltickets, keine Voucher!

Haupteingang zu Magic Kingdom in orlando
Haupteingang zu Magic Kingdom Disneyworld in Orlando
>>Schliessen<<

Wir haben uns für "Magic Kingdom" entschieden, den ältesten und populärsten Park, Heimat von Micky Maus und Daisy Duck, von Goofy und Donald Duck. Wir haben diesen Park bereits 1975 und 1995 in Anaheim bei Los Angeles besucht. Bei unserer Ankunft um kurz vor 8.00 Uhr finden wir einen Parkplatz in "Dobey 108" und stellen uns nach dem Einparken in die Warteschlange für den Bus, der uns zum "Ticket and Transportation Center (TTC)" bringen soll. Wie sich im Nachhinein herausstellt, wäre es sinnvoller gewesen, das kurze Stück bis zum TTC zu Fuß zu gehen, denn aufgrund des frühen Eintreffens ist unser Parkplatz recht nahe dabei. Das TTC ist die zentrale Stelle, um noch Tickets zu kaufen bzw. von hier entweder mit der Monorail oder mit einem Fährboot nach Magic Kingdom zu gelangen, das auf einer Insel liegt. Wir entscheiden uns für die Fahrt mit der Monorail. Bereits nach 5 Minuten Wartezeit sitzen wir im Zug! Die Fahrt dauert wenige Minuten und wir stehen am PfeilEingang zu "Magic Kingdom". Hier werden die Handtaschen kontrolliert, die Eintrittskarten elektronisch gelesen und jeder Besucher muss einen Fingerabdruck hinterlassen. Warum, ist uns nicht bekannt. Ob die jemals gelöscht werden, ebenfalls nicht!!

Daisy Duck in Magic Kingdom Orlando
Daisy Duck in Magic Kingdom Orlando
>>Schliessen<<

"Magic Kingdom" mit all seinen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen zu beschreiben, würde sicher diese Homepage sprengen. Am besten, man lässt alles auf sich einwirken, seien es die vielen Musikkapellen, die umherziehen, die Tanzgruppen, die kleinen Besucher, die von ihren Müttern micky-maus-ähnlich ausstaffiert wurden oder auch Erwachsene, die sich mit riesigen Mickymaus-Ohren schmücken. Was Kitsch ist oder als solcher empfunden wird, bleibt jedem selber überlassen. Bewundernswert ist, wie hier ca. 18000 Angestellte perfekt durchorganisiert leben und arbeiten.

Cinderella's Castle
Cinderella's Castle in Magic Kingdom Orlando
>>Schliessen<<

Im Zentrum des magischen Königreiches steht "Cinderella's Castle", ein kitschiger Nachbau von Schloss Neuschwanstein. Mehrmals am Tag finden vor dem Schloss auf der Tribüne Tanzvorführungen mit den bekannten Disney-Figuren statt, alles unter dem Motto:" Where dreams come true" - "Wo Träume wahr werden". Täglich um 15.00 Uhr tanzen die Comicfiguren in einer großen Parade über die Main Street, der Miniversion einer US-Kleinstadt. "Adventureland" repräsentiert das Thema "Abenteuer in fremden Ländern"; hier befinden sich Fahrgeschäfte wie "Piraten der Karibik" oder "Dschungel Safari". Im Frontierland kann man den wilden Westen mit Cowboys und Indianern erleben, das Fantasyland ist vornehmlich für kleine Besucher gedacht, während Tomorrowland futuristischen Themen gewidmet ist. Der Liberty Square ist einem Kleinort aus der Zeit der amerikanischen Revolution nachempfunden. Als zentrale Attraktion fährt das Liberty-Belle-River-Boot über die Magic Kingdom Rivers. Geisterhäuser, der Achterbahnklassiker Space Mountain, singende Piraten, Dschungelfahrten, Entführungen durch Außerirdische, alles funktioniert perfekt! Nur die Wartezeiten vor den Attraktionen sind beträchtlich. Wir warten fast eine Stunde, ehe wir eine Dschungelfahrt (Jungle Cruise) unternehmen können! An der hat sich seit 36 Jahren nichts geändert!! Für das leibliche Wohl der Besucher ist hinreichend gesorgt, wenn auch die Auswahl der Speisen sich in -zig Varianten von Hamburgern erschöpft.

Liberty Belle River Boot in Magic Kingdom Orlando
Das Liberty-Belle-River-Boot in Magic Kingdom, Orlando
>>Schliessen<<

Unser Besuch im "Magic Kingdom" hat uns mal wieder sehr viel Spaß gemacht, auch wenn wir diesen Themenpark nun das dritte Mal gesehen haben. Um 17.00 Uhr sind wir reichlich müde und machen uns auf den Heimweg, zuerst mit der Monorail bis zum TTC, dann zu Fuß zum Parkplatz. Für den Abend haben wir uns das "Black Angus Steakhouse" in Hotelnähe ausgesucht. Das Essen - Filet Mignon mit diversen BeilagenPfeil - ist ausgezeichnet, hat aber auch seinen Preis. Und der Kellner, der uns so freundlich bedient, schwärmt davon, schon mal in "Germany" gewesen zu sein, nicht in München, dafür in Düsseldorf!