Wintermärchen 2010: Kurzurlaub in Binz auf der Insel Rügen


Dieses Jahr 2010 wollten wir noch mit einem schönen Kurzurlaub abschließen. Ein Urlaub in Damp an der Ostsee im Winter 2001 hatte uns gut gefallen, besonders die zu dieser Jahreszeit wohltuende, frische Meeresluft. Aber Damp schied aus diversen Gründen aus. So rückte die Insel Rügen in den Focus. Hier hatten wir zuletzt 1991 kurz nach der Wiedervereinigung zusammen mit unseren Kindern einen erlebnisreichen Sommerurlaub verbracht. Warum also sollten wir uns Rügen nicht einmal im Winter anschauen? Unsere Bekannten aus Berlin - Elke und Joachim - gaben auf ihrer Homepage auch gleich den richtigen Hoteltipp, das Strandhotel Rugard in Binz, das für die Vorweihnachtszeit mit einem sehr guten Komplettarrangement aufwartete. Die Buchung war reine Formsache. Und Elke und Achim wollten wir überraschen, da wir wussten, dass sie vom 03. - 08. 12. 2010 dort auch Kurzurlaub machen wollten. Wir hatten bisher immer eifrig korrespondiert und telefoniert, unsere Reiseerlebnisse ausgetauscht, uns aber noch nie persönlich kennengelernt. Das sollte sich mit diesem Besuch ändern!

So, 05.12. 2010 


Der Tag fängt sehr früh an, denn der Weg nach Binz ist weit und die winterlichen Straßenverhältnisse sind zu berücksichtigen. Zwei Tage vor unserer Abreise war in weiten Teilen Deutschlands - besonders auch in Bayern - das Schneechaos ausgebrochen, so dass die Fahrt bis zuletzt noch mit Fragezeichen versehen war.

Die Entfernung Gauting - Binz beträgt genau 918 km, wählt man bei Google Maps die schnellste Route. Um 6.00 Uhr starten wir. Trotz des heftigen Wintereinbruchs vor zwei Tagen sind alle Autobahnen schnee- und eisfrei und wir kommen gut voran. Außerdem ist Sonntag und somit keine Lastwägen unterwegs. Wir erreichen unser Hotel bereits um 15.30 Uhr, also noch bei Tageslicht und bei hinreichend eingelegten Pausen.

Direkt vor dem Hotel erhalten wir nach unserer Ankunft den mit der Buchung reservierten Parkplatz. Unser Gepäck wird mit einem Transportwagen auf unser Zimmer gebracht. Unser Zimmer Nr. 516 mit Balkon befindet sich im 5. Stock und bietet den Blick auf die Strandpromenade und die Ostsee. Das Doppelzimmer ist recht groß, mit 2 Sesseln, einem kleinen runden Tisch, einem Schreibtisch, Fernseher, Safe und Minibar ausgestattet. Garderobe und ein Wandschrank im Eingangsbereich bieten genügend Platz für unsere Sachen. Das Bad entspricht unseren Erwartungen. Wir sind rundherum zufrieden und genehmigen uns nach dem Auspacken und Verstauen aller Reiseutensilien den zur Begrüßung bereitgestellten Hauswein.

Die nachfolgenden kleinen Bilder vergrößern sich beim Anklicken!

Hotel Rugard
Hotel Rugard an der Strandpromenade in Binz/Rügen
>>Schliessen<<

Pünktlich zum abendlichen Schlemmerbuffet begeben wir uns in das Restaurant Bernstein, das sich ebenfalls im 5. Stock befindet. Und hier überraschen wir Elke und Achim!! Die Freude über dieses Zusammentreffen ist auf beiden Seiten riesengroß; wir sitzen gemütlich an einem durch uns im Vorhinein reservierten Vierertisch, lassen uns kulinarisch verwöhnen und stoßen anschließend in der Hotel Barnach oben STÖRTEBEKER auf dieses erste Treffen an! Natürlich gibt es viel zu erzählen und Elke und Achim sind noch immer von unserem "Auftauchen" hier in Binz und im Hotel Rugard überrascht. Für den morgigen Tag planen wir einen gemeinsamen Ausflug.