Kurzurlaub in Bad Gastein im Oktober 2010


Mo, 04.10.2010

Heute lassen wir uns zuerst am üppigen Frühstücksbuffet so richtig verwöhnen. Ein Blick nach draußen verheißt einen sehr sonnigen Tag. So beschließen wir nach dem Frühstück eine Fahrt mit der Seilbahn auf den Stubnerkogel. Hier kommt die "GasteinCard" schon zum Einsatz: der reguläre Preis für die Seilbahn beträgt 22€ für Hin- und Rückfahrt, der ermäßigte Preis liegt bei 17€/Person. Die Seilbahn fährt nur bis 15. Oktober, dann ist sie bis zum Beginn der Skisaison geschlossen. Wie wir später bei unserem Rundgang feststellen, sind auch schon einige Almhütten und Jausenstationen geschlossen. Wer also hier wandern möchte und einkehren will, sollte seinen Urlaub vielleicht etwas früher legen!

Die nachfolgenden kleinen Bilder vergrößern sich beim Anklicken!

Blick vom Stubnerkogel auf Gastein
Blick vom Stubnerkogel auf Bad Gastein
>>Schliessen<<

Der Stubnerkogel ist der Aussichtsgipfel im Gasteinertal. Mit der Seilbahn geht es in ca. 10 Minuten hinauf auf 2246m Höhe. Neben einem 360° Panoramarundblick vom Großglockner bis zum Dachstein kann man oben auch noch einen "Spaziergang" über eine neue, 140m lange Hängebrücke machen.

Wir schauen uns nach der Ankunft mit der Seilbahn zunächst etwas um, genießen die tolle Aussicht und machen natürlich einen "Spaziergang" auf der neuen Hängebrücke. Danach entschließen wir uns wegen des sonnigen Wetters, zu Fuß bis zur Mittelstation zu gehen. Es ist ein wundervoller Spaziergang. Die Almhütte, die wir für die Mittagspause ins Auge gefasst haben, ist leider schon geschlossen. So fahren wir von der Mittelstation wieder hinab zur Talstation. Zu Mittag gibt es wegen des reichhaltigen Frühstücks nur ein kleines Sandwich und einen guten Kaffee im Hotelappartement.

Hoteldorf Grüner Baum
Hier fängt das Hoteldorf "Grüner Baum" an
>>Schliessen<<

Für den Nachmittag ist eine Wanderung nach "Grüner Baum" vorgesehen. Das Hoteldorf "Grüner Baum" liegt im Kötschachtal hinter Bad Gastein und ist bequem auf der Kaiser-Wilhelm-Promenade zu erreichen, wobei unterwegs nicht der Abzweig nach Bad Hofgastein zu nehmen ist. Der Weg durch den Wald ist Teil des Höhenweges nach Bad Hofgastein.

Hotel Grüner Baum
Hotel Grüner Baum
>>Schliessen<<

Wahren Genießern ist das Hoteldorf Grüner Baum seit fast einem Jahrhundert ein Begriff – Gastfreundschaft hat im Kötschachtal eine lange Tradition. Mittelpunkt ist das Hotel Grüner Baum der Familie Blumschein. Das Haupthaus, ehemals als Jagdhütte von Erzherzog Johann errichtet, entwickelte sich Mitte des 19. Jahrhunderts zu einem renommierten Ausflugslokal. Als die Großmutter der heutigen Besitzer anno 1909 das Anwesen erwarb, legte sie den Grundstein für den sukzessiven Ausbau der ursprünglichenPfeil Postmeisterei: Stück für Stück wurde das Anwesen liebevoll restauriert und durch komfortable Wohngebäude zu einem anspruchsvollen Feriendorado ausgebaut. Das Hoteldorf verfügt über ein 70 ha großes Gesamtareal - mitten im unverbauten und autofreien Natur- und Grünland des Kötschachtales.

Auf dem Weg zum Malerwinkel
Auf dem Weg zum Malerwinkel
>>Schliessen<<

Wir spazieren gemütlich durch das Hoteldorf, schauen uns alle liebevoll hergerichteten Häuser an und gehen noch ein Stück in Richtung Malerwinkel. Dann kehren wir zurück und gönnen uns Kaffee und Kuchen auf der Terrasse des Hotels Grüner Baum. Anschließend geht es zurück nach Bad Gastein. Ein wundervoller Spaziergang und ein sehr schöner Tag! Das Wetter lässt keine Wünsche offen!!

Abends werden wir kulinarisch im Hotel verwöhnt: Köstlichkeiten vom Fischvorspeisen- und Salatbuffet, Cordon-bleu aus der Butterpfanne mit Preiselbeer-Pfirsich, dazu Petersilienkartoffen (Menü I) und als Abschluss Eisparfait von der Schokolade auf Vanilleschaum.