Marsala und die Salinen von Trapani und Marsala

Sa, 16.05. 2015

Unser heutiges Programm:

Gönnen Sie sich einen Tag Ruhe oder werden Sie selbst aktiv! Auf unserem optionalen, halbtägigen Ausflug fahren Sie mit uns hinunter in die Tiefebene um Erice. Unser Tagesziel ist eine alte Mühle, wo schon einige Küchenprofis auf Sie warten. Die Messer sind gewetzt und die Schürzen liegen bereit – und schon geht’s los. Die Köche erklären Ihnen das heutige Rezept und bei der Zubereitung dürfen und sollen Sie gerne helfen. Selbstverständlich lassen Sie sich diese Köstlichkeiten bei einem Glas Wein anschließend schmecken. Nach dem Mittagessen und mit dem Gelernten im Hinterkopf geht es zurück zum Hotel.

Kosten für den optionalen Ausflug: 50€/Person

Um es vorweg zu sagen: Aus dem Kochkursus wird nichts, da mangels Interesse die erforderliche Teilnehmerzahl von 10 Personen nicht zustande kommt.

So wird schnell umdisponiert und ein halbtägiger Ausflug nach Marsala und zu den Salinen in der Nähe von Mozia angeboten. Normalerweise hätte man ja auch den Tag als Erholungstag am Swimmingpool verbringen können, aber das regnerische Wetter macht einen Strich durch die Rechnung.

Die nachfolgenden kleinen Bilder vergrößern sich beim Anklicken!

Enothek Florio in Marsala
Enothek Florio in Marsala
>>Schliessen<<

Marsala ist ein Name, der in der ganzen Welt berühmt ist, allerdings mehr als Wein denn als Name einer sizilianischen Stadt. Einem Engländer verdankt die Stadt Ruhm und Reichtum. Es war John Woodhouse, der 1773 auf die Idee kam, den hiesigen Weißwein mit Most und Branntwein zu versetzen, ihn nach England zu exportieren und so Portwein, Sherry und Madeira Konkurrenz zu machen. 1776 gründete er in Marsala eine Kellerei. Bei der Herstellung verwendete er Verfahren, die er im andalusischen Malaga kennengelernt hatte.

Heute betreiben italienische und sizilianische Kellereien die Produktion. Bekanntester Name ist die 1833 gegründete Firma Florio, die rund ein Drittel der jährlichen Produktion erzeugt und deren Produkte in einer neuen Enothek (=Weinhandlung) besichtigt und auch gekauft werden können.

Bei der anschließenden Stadtbesichtigung von Marsala besuchen wir zunächst den Fischmarkt, anschließend den an der Piazza della Republica gelegenen, von den Normannen erbauten Dom. Er ist dem Hl. Thomas von Canterbury geweiht. Danach ist Freizeit angesagt. Wir nutzen die Gelegenheit, um uns ein wenig in den Geschäften der Altstadt umzusehen und ein paar Souvenirs für unsere kleine Enkeltochter zu kaufen.

Salinen und Windmühlen bei Trapani
Salinen und Windmühlen bei Trapani
>>Schliessen<<

Die Salinen von Trapani und Marsala gehörten im Mittelalter zu den wichtigsten Einnahmequellen des westlichen Sizilien, denn Salz war ein äußerst wichtiger Rohstoff in der Konservierung von Lebensmitteln. Salz entsteht durch die natürliche Verdunstung des Meerwassers. Das gewonnene Salz wird dann zu riesigen Salzbergen aufgehäuft. Während der Monate, in denen es viel regnet, deckt man die Salzberge mit Tonziegeln ab. Dies aus zwei Gründen: zum einen, damit der Wind das Salz nicht wegweht, zum anderen, damit das noch feuchte Salz allmählich trocknen kann.

Die im Mittelalter eingeführten Windmühlen zieren den Horizont. Sie wurden für zwei Funktionen genutzt: einmal für das Mahlen des Salzes und zudem, um das Salzwasser von einem Becken ins andere zu pumpen. Nicht alle Windmühlen sind mehr in Betrieb.

In einer alten, zu einem Restaurant umgebauten Mühle bei Mozia essen wir zu Mittag. Das Restaurant ist ziemlich voll, wir sind nicht angemeldet und müssen entsprechend lange auf unser Essen warten. Nichtsdestotrotz hat uns die heutige, wenn auch kurze Tour gefallen. PfeilGegen 16.00 Uhr sind wir wieder im Hotel. Es regnet nach wie vor. So bleibt auch einmal ausreichend Zeit, die Fotos zu speichern und die Notizen zu vervollständigen, bevor um 19.30 Uhr das gemeinsame Abendessen stattfindet.