Corleone

Do, 14.05. 2015

Unser heutiges Programm:

Auf der Fahrt Richtung Corleone halten Sie an der Rocca Busambra, wo sich die Jagdvilla der letzten Bourbonenkönige befindet. In einem schönen Naturschutzgebiet liegt eine bedeutende Ornithologiestation des italienischen Vogelschutzbundes, die Sie besuchen. Der Ort Corleone ist von einer geologisch interessanten Felsformation umrandet. Abschließend laden wir Sie im Gebiet des Regaleali zu einer kleinen Käseprobe ein. Salute!

Übernachtung wie vorher in Cammarata, Villa Giatra

Zunächst eine erfreuliche Nachricht: Für die nächsten Tage haben wir einen Fahrerwechsel: Der Vater von Marco wird unseren Bus steuern. Das bedeutet, dass die Koffer bereits vor der vereinbarten Abfahrt in den Bus eingeladen werden und somit die Abfahrt pünktlich sein kann. Am Telefonieren während der Fahrt ändert sich leider nichts!

Die nachfolgenden kleinen Bilder vergrößern sich beim Anklicken!

Torre Rocca Soprana bei Corleone
Torre Rocca Soprana bei Corleone
>>Schliessen<<

Heute ist die Abfahrt um 8.45 Uhr. Auf der Fahrt nach Corleone besuchen wir zuerst den Torre Rocca Soprana, ein Aussichtsturm hoch über Corleone. Er wurde im neunten Jahrhundert von den Arabern gebaut und bietet einen sehr schönen Blick auf Corleone und das Umland. Dann geht die Fahrt weiter nach Corleone, wo zunächst eine kleine Kaffeepause ist und anschließend ein Spaziergang durch den Ort.

Corleone galt lange als Inbegriff der Mafia-Hochburg. Nicht umsonst gab der Bestsellerautor Mario Puzo seinem "Paten" den Namen "Don Corleone". Die Mafia hatte in den 30er-Jahren in Corleone ihre Macht gegen die Mafiagruppen aus Palermo ausgebaut. Als erster Mafiaclan stiegen die Corleoneser ins Heroingeschäft ein und kamen so rasch zu Geld und Macht. In den Jahren 1944 - 1948 wurden in der Stadt 153 Morde verzeichnet und von 1953 - 1958 verlor die Stadt 1,3% der Bevölkerung durch Mordtaten. Doch diese Zeiten scheinen längst vorbei. Mittlerweile gibt es in Corleone ein Anti-Mafia-Dokumentationszentrum, wo u.a. berühmte Fotos von Letizia Battaglia ausgestellt werden, die in den 70-er und 80-er Jahren Schauplätze von Mafiamorden ablichtete.

Jagdschloss der letzten Bourbonenkönige
Jagdschloss der letzten Bourbonenkönige
>>Schliessen<<

In der Nähe von Corleone liegt der  Rocca Busambra. Der Felsen hatte früher einen zweifelhaften Ruf: Die Mafia pflegte in den Felsspalten ihre Mordopfer zu entsorgen. In einem schönen Naturschutzgebiet liegt die Jagdvilla der letzten Bourbonenkönige und dort befindet sich auch eine Ornithologie Station des italienischen Vogelschutzbundes. Der Besuch gab allerdings unserer Meinung nach nicht viel her.

In einer Käserei
In einer Käserei
>>Schliessen<<

Unser Mittagessen nehmen wir in einem Restaurant an der stillgelegten ehemaligen Bahnlinie Palermo-Agrigent ein. Danach folgt ein schöner einstündiger Spaziergang entlang der PfeilBahnlinie. Am vereinbarten Treffpunkt holt uns der Bus ab und wir fahren zum Abschluss des Tages zu einer Käserei mit Führung und anschließender Verköstigung.