Catania

Do, 21.05. 2015

Unser heutiges Programm:

Sie verlassen Palermo und erreichen nach einer Fahrt quer über die Insel Acireale. Später besuchen Sie Catania ─ eine Stadt, die sich nach jahrelangen Arbeiten sehr zum Positiven entwickelt hat. Auf dem Stadtrundgang sehen Sie unter anderem den Dom und den schwarzen Lavaelefanten, der einen ägyptischen Obelisken trägt.

Heute liegt eine größere Etappe vor uns: Die Entfernung Palermo - Catania beträgt 260km. Wir verlassen Palermo gegen 9.00 Uhr. Vincenzo hat uns einen Lieferwagen besorgt, der unsere Koffer vom Hotel bis zum Bus bringt. So erübrigt sich das Schleppen, da Marco ja nicht bis zum Hotel vorfahren will.

Nach rund 2 1/2 stündiger Fahrt besteht Marco auf einer halbstündigen Pause, da diese zwingend vorgeschrieben sei, ansonsten würde er seine Lizenz für den Bus verlieren. Wir nehmen das gelassen hin, da wir keine Möglichkeit der Überprüfung der diesbezüglichen italienischen Gesetze haben. Wir nutzen die Pause für einen Espresso.

Die nachfolgenden kleinen Bilder vergrößern sich beim Anklicken!

Dom Catania
Dom in Catania
>>Schliessen<<

Gegen 13.30 Uhr kommen wir in Catania an. Wir verlassen den Bus in der Nähe der Piazza del Duomo und haben erst einmal eine Stunde Zeit für eine Mittagspause, bevor um 14.30 Uhr ein gemeinsamer Stadtrundgang beginnt.

Catania ist sowohl von der Einwohnerzahl her (offiziell 300.000 Einwohner im Stadtbereich) als auch wirtschaftlich gesehen die zweitgrößte Stadt Siziliens. Die ältesten Siedlungsreste gehen auf vorgeschichtliche Zeit zurück. Dank seiner Nähe zu den Zentren der Ätnaküste und zum Vulkan ist Cantania auch ein wichtiges Zentrum für Tourismus, Sport und Exkursionen. Catania ist Sitz einer großen Universität. Jeder sechste Einwohner ist Student!

Catania ist im Laufe der Geschichte mehrfach durch Vulkanausbrüche und Erdbeben zerstört und immer wieder neu aufgebaut worden. Der Neuaufbau erfolgte nach dem Konzept des Stadtarchitekten Vaccarini. Als Material diente das, was ohnehin reichlich vorhanden war: Lava. Im Jahre 2002 wurde Catania von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgewiesen. Berühmtester Sohn der Stadt ist der Komponist Bellini (1801- 1835).

Elefantenbrunnen in Catania
Elefantenbrunnen in Catania
>>Schliessen<<

Wahrzeichen der Stadt ist der Elefantenbrunnen (Fontana dell Elefante) in der Mitte des Domplatzes. Der "Liotru" genannte Lava-Elefant stammt aus der Römerzeit. Auf seinem Rücken trägt er einen ägyptischen Obelisken aus Granit. Ursprünglich gehörten die beiden nicht zusammen. Erst Vaccarini ließ die nach einem Erdbeben aus dem Schutt geretteten Antiquitäten zusammenfügen. Eine Satteldecke aus weißem Marmor bedeckt den Rücken des Elefanten, darauf steht der 4m hohe Obelisk. Das Monument befindet sich auf einem hohen Marmorsockel, der mit Putten und Skulpturen verziert ist. Das Kreuz oberhalb des Obelisken ist der Heiligen Agatha, Schutzpatronin der Stadt Catania, gewidmet.

Derr Dom wurde 1092 errichtet und immer wieder von Erdbeben zerstört. Nach dem Erdbeben von 1693 wurde er schließlich im Jahr 1758 von Vaccarini fertiggestellt. Im Dom befindet sich auch das Grabmal des Komponisten Bellini.

Für Catania hätte man eigentlich einen ganzen Tag einplanen müssen. Unsere Stadtbesichtigung findet im Schnelldurchlauf statt, so dass ich hier nicht mehr viel zu berichten weiß. Um 16.00 Uhr preist Vincenzo noch ein Eiscafé am Domplatz an und das war's dann auch schon mit Catania. Eine knappe Stunde Fahrtzeit und wir sind im Hotel Santa Tecla Palace in Acireale, 15 km von Catania entfernt. Das Hotel hat ca. 200 Betten und ist besonders für große Gruppen geeignet, wie wir dann auch beim Abendessen feststellen können: Massenandrang beim Vorspeisenbuffet. PfeilGott sei Dank wurde die Hauptmahlzeit serviert, sie war aber auch nicht überwältigend. Dafür war das Zimmer sehr geräumig, modern eingerichtet und sauber. WLAN funktionierte einwandfrei. Aufgrund der Größe des Hotels sowie der Nutzung durch Gruppen und Veranstaltungen fehlte es an Wohlfühl Atmosphäre.