Vom Cabo Girão westwärts entlang der Levada do Norte

Mo, 12. 09. 2011

Die Levada do Norte ist der längste Wasserkanal im Südwesten der Insel. Unsere heutige Wandertour führt uns am oberen Siedlungsrand eines weiten Tales entlang und zeigt schöne Ausblicke auf die zum Meer abfallende Südseite der Insel. Ausgangspunkt der Wanderung ist der Aussichtspunkt Cabo Girão. Die Ausfahrt "Gabo Girão" wird auf der Via Rapida kurz nach Ribeira Brava angezeigt.

Cabo Girão soll das zweithöchste Kliff der Welt sein. Mit 578 m ragt das Cabo Girão steil aus dem Meer. Vom Aussichtsrand direkt am Klippenrand haben wir einen sehr schönen Panoramablick über Funchal und die Südküste. Der Aussichtspunkt ist natürlich auch das Ziel vieler Busreisender und so ist hier einiges los, als wir gegen 10.30 Uhr ankommen. Die Souvenirhändler wittern auch ihre Chance! Zum Glück gibt es ausreichend Parkplätze.

Das Cabo Girão wird bald ein neues Erscheinungsbild haben. Dazu gehören bessere Anfahrtsmöglichkeiten, Geschäfte, eine Touristeninformation und außerdem… ein gläserner Skywalk am Aussichtspunkt. Der Raum wird mit einem Skywalk aus transparentem Glas erweitert, ähnlich dem am berühmten Grand Canyon, und soll Besuchern ein unvergessliches Erlebnis und eine fantastische Aussicht bieten. Eigentlich sollte die Fertigstellung laut Plakaten schon 2011 sein, aber da wird wohl nichts draus.

Nachdem wir die tolle Aussicht genossen haben, machen wir uns auf die Suche nach dem Einstieg in die Levada, was sich schwieriger gestaltet als erwartet. Denn zunächst finden wir den Wasserkanal nicht. Erst nachdem wir fast 2 km auf der Zufahrtstraße hinabgelaufen sind, entdecken wir ein Hinweisschild zur Levada. Ab da ist es dann einfach, dem Lauf der Levada zu folgen, zuerst vorbei an vielen Gemüsefeldern. Die Levada ist in diesem Bereich mit Platten abgedeckt. Bald sehen wir das Tal von Campanario, durch das die Via Rapida nach Ribeira Brava verläuft. Sehr laute Musik begleitet uns auf weiten Strecken. In den Ansiedlungen im Tal wird das Weinfest gefeiert, Kirchen und Straßen sind mit Girlanden geschmückt. Oberhalb von Curajeiro machen wir wieder kehrt und wandern zu unserem Parkplatz am Cabo Girão zurück. Dort ist mittlerweile nicht mehr so viel los, viele Händler haben schon ihre Souvenirs eingepackt. Wir können die Aussicht nun etwas ungestörter genießen!

Auf dem Nachhauseweg kaufen wir noch kurz Getränke im Supermarkt ein und gönnen uns einen Pfeildoppelten Espresso und ein Eis. Gegen 16.00 Uhr treffen wir im Hotel ein und haben nun bis zum Abendessen genügend Zeit, uns zu erfrischen, Fotos zu sichern und den Reisebericht zu vervollständigen!

(Tour 3, Rother Wanderführer)

Beim Anklicken der Bilder öffnet sich die Galerie!