"Zum grünen Kessel": Von Queimadas zum Caldeirao Verde

Sa, 10. 09. 2011

Durch wilde, abgelegene Seitentäler und Urwald führt uns diese Levadawanderumg zum Caldeirao Verde.  Sie führt in einen der entlegensten Winkel der Insel, bietet hinreißende Ausblicke, Tunnel und ein wenig Nervenkitzel. Wir meinen: Ein Muss für jeden Madeira-Wanderer!

Die Tour hat eine lange Anfahrt, ca 1.5h von unserem Hotel aus. Wir nehmen die Via Rapida über Funchal, dann weiter bis zur Ausfahrt 26 Santana/Faial. Zunächst folgen wir den Schildern nach Santana, bis ein gelber Wegweiser nach Queimadas auftaucht! Queimadas ist ein nettes kleines Plätzchen am Ende einer eigens hierfür gebauten schmalen Straße in etwa 900m Höhe. Hier finden sich grüne Wiesen, ein Ententeich, Grillplätze, diverse Hütten und ein Haus. Dort kommen wir erst gegen 11.30h an, der kleine Parkplatz ist bereits überfüllt. Wir müssen deshalb wenden und ein Stück weiter unten auf der Zufahrtsstraße parken. Gegen 11.45h können wir unsere Wanderung beginnen. Der Weg neben der alten Levada do Caldeirão Verde ist zunächst breit wie ein Waldweg, doch nach kurzer Zeit wird er enger und ist mit Drahtzaun gesichert. Knorrige Baumheidesträucher hängen über den Steig und von der mit Moos bewachsenen Levadawand tropft Wasser herab.  Insgesamt sind drei Tunnels zu bewältigen, wovon der dritte besonders lang und niedrig ist und in der Mitte einen Knick hat, so dass man das Ende nicht sehen kann. Das letzte Stück ist abenteuerlich schmal, direkt am steil abfallenden Hang entlang. Ziel ist der beeindruckend grüne Kessel mit einem 100m hohen Wasserfall, der einen kleinen smaragdgrünen See speist.

Insgesamt sind wir für Hin- und Rückweg 4 Stunden unterwegs, 13km sind zu bewältigen, es lohnt sich!

(Tour 16, "Zum grünen Kessel", Dumont aktiv)

Beim Anklicken der Bilder öffnet sich die Galerie!