Funchal - Monte - Jardim Tropical Monte Palace


Sa, 03. 09. 2011

Die weiteren Urlaubstage laufen nach dem gleichen Schema ab: Tagsüber unternehmen wir etwas, am späten Nachmittag sind wir wieder zurück im Hotel, erholen uns auf der Gartenterrasse unseres Zimmers oder im Swimmingpool und abends lassen wir es uns im hoteleigenen Restaurant schmecken. Wegen der zeitig hereinbrechenden Dunkelheit meiden wir abends noch lange Fahrten auf den engen Straßen.

Heute steht Funchal auf unserem Programm. Wir werden im Laufe des Urlaubs noch einmal dorthin fahren. Im Hotel erhalten wir einen guten Tipp, wo wir günstig und preiswert parken können, denn von der Möglichkeit, mit dem Pkw durch die Stadt zu fahren und dort nach Parkmöglichkeiten zu suchen, wird allgemein abgeraten. Zahlreiche Einbahnstraßen und die Bemühungen der Verkehrsplaner, den Innenstadtbereich vom Verkehr zu entlasten, machen die Straßenführungen für Auswärtige schnell unübersichtlich. Wir folgen dem Rat unseres Hotels, nehmen auf der Via Rapida die Ausfahrt 11 (Monte/Funchal) im Tunnel. An der Ausfahrt biegen wir nach rechts ab Richtung Funchal und fahren auf dieser Straße ganz durch bis zur Uferpromenade. Dort brauchen wir nur links abbiegen und sehen sofort nach dem Elektrizitätsgebäude das Parkhaus. (3,75 € / 7 Stunden) Hier ist auch der Omnibusbahnhof und die Seilbahnstation nach Monte.

Die nachfolgenden kleinen Bilder vergrößern sich beim Anklicken!

Markthalle Funchal
Markthalle in Funchal
>>Schliessen<<

Vom Parkhaus sind es nur wenige Gehminuten bis zur Markthalle, den Mercado dos Lavradores. Der Besuch der Markthalle ist ein Muss, denn nur so kann man die üppige Vielfalt an Gemüse und Obst bestaunen, die die Insel ganzjährig hervorbringt: Anonas - Mischung aus Erdbeere, Birne und Ananas schmeckende Frucht -, Papayas, Avocados und..... Der Markt ist kunterbunt. Bemerkenswert ist, wie kunstvoll die Kohlköpfe, Möhren, Äpfel, Salate und die übrigen Gemüse und Früchte zur Schau gestellt werden. In riesigen Körben sind die Waren aufgebaut.  Es können auch alle möglichen Blumenzwiebeln gekauft werden, in der Hoffnung, dass diese dann auch irgendwann blühen! Ob sie allerdings frostsicher sind, sei dahingestellt!

Fischhalle Funchal
Fischhalle - Markthalle in Funchal
>>Schliessen<<

In der Fischhalle sehen wir fast alles an Fisch, was rund um Madeira schwimmt. Besonders interessant ist der Tiefseefisch Espada, ein schwarzer Degenfisch. Er steht auch in unserem Hotel auf dem Speiseplan. Thunfisch soll hier so preiswert und frisch sein wie nur auf anderen Inseln der Region. Wir entdecken auch Muränen, die zwar schön anzusehen sind, aber ob die überhaupt gefangen und zum Verkauf angeboten werden dürfen, möchten wir bezweifeln.

Blumenmarkt Funchal
Die letzten Blumen am Samstagmittag
>>Schliessen<<

Nach dem Besuch der Markthallen gehen wir Richtung Kathedrale Sé. Der Name Sé bedeutet Bischofssitz. Gemessen an Kathedralen auf dem europäischen Festland wirkt die Hauptkirche von Funchal rein äußerlichPfeil schlicht und bescheiden. Sie ist leider geschlossen. Hinter der Kathedrale treffen wir noch eine in madeirensischer Tracht gekleidete Blumenverkäuferin an.

Rathaus Funchal
Rathaus und Rathausplatz in Funchal
>>Schliessen<<

Von der Fußgängergasse Rua do Estanco Velha gelangen wir zum architektonisch schönsten Platz von Funchal, dem Praca do Municipio. Hier sticht als erstes der Bodenbelag ins Auge: ein auffällig schwarz-weißes, schachbrettartiges Mosaik. Wellenlinien lassen den Belag dreidimensional erscheinen. An der Ostseite steht die Camara Municipal, das Rathaus. Graf Carvalha, der einer der wohlhabendsten Familien auf Madeira entstammte, hatte das Gebäude im 18. Jahrhundert als Stadtpalais in Auftrag gegeben.

Wegen des sonnigen Wetters entscheiden wir uns, mit der Seilbahn hinauf nach Monte zu fahren. (Fahrpreis 15 €/Pers. Hin- und Rückfahrt) Monte ist das klassische Ausflugsziel auf Madeira und von Funchal und liegt direkt über der Stadt auf 600 m Höhe am Berghang. Hierhin werden wir im Verlauf unseres Urlaubs noch einmal mit dem Auto zurückkommen.

Jardim Tropical Monte Palace
Jardim Tropical Monte Palace
>>Schliessen<<

Nach einem kurzen Besuch des dort befindlichen, bunt geschmückten Friedhofs, von dem man auch einen guten Blick auf die Stadt hat, besuchen wir den Jardim Tropical Monte Palace (Eintritt 10€/Pers.). Der Eingang befindet sich direkt an der Seilbahnstation. Der Park ist mit 70.000m² fast doppelt so groß wie der Botanische Garten von Funchal. Zu bewundern sind unzählige tropische Pflanzen und Bäume, die hier auf Madeira wegen der günstigen klimatischen Verhältnisse recht gut gedeihen. Uns hat der Park sehr gut gefallen und wir finden, dass er auf keinem Besuchsprogramm fehlen sollte. Mit der Seilbahn geht es wieder zurück nach Funchal und dann ins Hotel.