Entlang der Levada Nova nach Prazeres und zurück


Fr, 02. 09. 2011

Wir haben sehr gut geschlafen (im Himmelbettzimmer!) und fühlen uns nach den gestrigen Strapazen, die eine Anreise mit sich bringt, ausgeruht und freuen uns auf das erste Frühstück um 8.30 Uhr. Wir werden nicht enttäuscht: Am liebevoll zubereiteten kleinen Frühstücksbuffet gibt es neben Cerealien, Käse- und Wurstsorten, Joghurt, frischem Obstsalat, Quark, diversen Brotsorten und Semmeln auch frisch ausgepressten Orangensaft, eine große Auswahl hausgemachter Marmeladen, Honig, Milch, Tee und Kaffee nach Wunsch. Wer möchte, kann sich auch ein Frühstücksei mit oder ohne Schinken bestellen. Das Personal ist sehr freundlich, wir fühlen uns umgehend wohl hier! Wer will, kann sein Frühstück auch auf der Terrasse vor dem Frühstücksraum einnehmen. Die Atmosphäre ist familiär, das Hotel verfügt auch nur über 12 Zimmer. Wir sind bereits jetzt sicher, die richtige Wahl getroffen zu haben.

Die nachfolgenden kleinen Bilder vergrößern sich beim Anklicken!

Hier geht es zum Bach hinunter
Hier geht es zum Bach hinunter
>>Schliessen<<

Nach dem ausgiebigen Frühstück steht zuerst eine Besichtigung der Hotelanlagen auf dem Plan: die Bibliothek mit kompletter Sammlung von Wanderbüchern, die Bar mit offenem Kamin, der Außenpool und die über 3000 m² große, sehr gepflegte Gartenanlage. Das Hotel liegt am Hang, eine Treppe und ein Weg führen hinunter bis zu einem Bach. Ausreichend Parkplätze gibt es vor dem Hotel! Die kleine Rezeption ist mittlerweile auch besetzt und wir lernen die Eigentümer kennen, das Ehepaar Emmanuelle und Mickaele.

Nachdem wir uns in und um das Hotel kundig gemacht haben, suchen wir mit unserem Auto einen Supermarkt auf, der auf halbem Wege nach Calheta liegt. Hier wollen wir uns mit Mineralwasser und Wein für die nächsten Tage "eindecken".

Auf der Levada Nova
Entlang der Levada Nova
>>Schliessen<<

Rund 500m vom Hotel entfernt trifft man nach einem kurzen Anstieg auf die Levada Nova, an der man entweder Richtung Prazeres oder Richtung Calheta entlang wandern kann. Und damit sind wir auch schon beim Thema "Levada". Natürlich haben wir uns vorher über Levadas informiert, sind aber bisher noch nie an einer entlang gewandert. Mit den Levadas besitzt Madeira ein für Wanderer einmaliges Wegenetz. Es sind Bewässerungskanäle, die bereits im 15. Jahrhundert angelegt wurden, um vor allem die reichen Wasservorkommen im Inselinnern für den Zuckerrohr- und Weinanbau nutzbar zu machen. Dieses Wassernetz wurde im Laufe der Zeit immer weiter ausgebaut und besitzt heute eine Länge von über 2000 km! Die Levadas sind in der Regel 50 - 120 cm breit und bis zu einem Meter tief. Die Wege entlang der Levadas sind ideale Wanderwege und ziehen sich über die ganze Insel. In der Regel sind sie gut gesichert, - manchmal ist etwas Schwindelfreiheirt erforderlich - so dass man bequem neben oder auf den Levadamäuerchen entlangwandern kann. Die Levadas passen sich komplett den topografischen Gegebenheiten an. Die am Wegrand gepflanzten Zierpflanzen wie Hortensien, afrikanische Liebesblumen, Margeriten, Erika oder Engelstrompeten sorgen für einen zusätzlichen Reiz.

Engelstrompeten an der Levada Nova
Engelstrompeten an der Levada Nova
>>Schliessen<<

Die Levada Nova - eine Eukalyptuslevada - schlängelt sich über 50 km durch die stillen Täler im Südwesten der Insel. Wir folgen ihr von Estreito da Calheta (Standort des Hotels) bis nach Prazeres. Es ist ein sehr bequem begehbarer Weg, der nur an einigen Stellen etwas Schwindelfreiheit erfordert. Wir wandern in Fließrichtung durch einen schattigen Mischwald, der von Eukalyptusbäumen dominiert wird. Afrikanische Liebesblumen und blühende Hortensien kündigen nach einer guten Stunde ein Wasserhaus an. Bis Prazeres ist es nicht mehr weit, nachMenukarte knapp 2 Stunden haben wir den kleinen Ort erreicht. Wir verlassen die Levada und sehen uns etwas im Ort um, entdecken ein kleines Restaurant, wo wir uns ein Mineralwasser und einen frischen Salat gönnen und dann geht es auf demselben Weg wieder zurück zum Hotel. Insgesamt sind wir 4 Stunden unterwegs gewesen, wobei viele Fotostopps eingelegt wurden. Diese erste (leichte) Levadawanderung hat echt Spaß gemacht, weitere werden geplant.

Menuvorschläge
>>Schliessen<<

Im hoteleigenen Restaurant essen wir zu Abend und lassen dann den Tag auf der Gartenterrasse unseres Zimmers bei einem Glas Rotwein ausklingen.

Zum Abendessen allgemein: Es ist nicht im Preis inbegriffen. In den Zimmern und im Restaurant liegen Speisekarten aus. Das Hotel gibt aber auch Tipps, wo man qualitativ gut und preisgünstig essen kann. 3x/Woche - dienstags, donnerstags und samstags - gibt es Menuvorschläge, für die man sich bis mittags anmelden muss. Entweder bestellt man das komplette Menu oder man lässt je nach Wunsch Vor- oder Nachspeise weg, der Preis reduziert sich entsprechend.

Die meisten unserer Wanderungen sind in den Wanderführern (siehe Literaturangaben) enthalten. Die Wanderungen sind ausgezeichnet beschrieben, Länge, Dauer, Schwierigkeitsgrad,Pfeil Anfahrt und Gehzeit sind angegeben! Einige dieser Wanderführer kann man im Hotel ausleihen! Wir haben in den nachfolgenden Berichten die jeweilige Nr. der Wanderung zur besseren Orientierung angegeben!