Kurztrip durch Mumbai - Relaxen - Heimflug

Sa, 18.11.2017 und So, 19.11.2017

Der letzte Reisetag ist angebrochen. Heute ist kein Besuchsprogramm mehr, der Tag steht zur freien Verfügung. Schon bei der Fahrt zum Hotel gestern Abend hatte uns der Reiseleiter viele Vorschläge und Tipps zur Gestaltung des Tages gemacht.

Die nachfolgenden kleinen Bilder vergrößern sich beim Anklicken!

Gateway of India
Gateway of India in Mumbai
>>Schliessen<<

Wir lassen es in Ruhe angehen und wollen uns auf keinen Fall abhetzen. So nehmen wir uns nach einem ausgiebigen Frühstück gegen 10.00 Uhr eines der vor dem Hotel auf der Straße stehenden Taxis und lassen uns zuerst zum Gateway of India bringen, Mumbais berühmtestes Wahrzeichen. Es wurde in den Jahren 1911 bis 1924 im Stadtteil Colaba aus Anlass des Indienbesuches von König Georg V. und seiner Frau Mary erbaut und befindet sich nur ca. 10 Autominuten von unserem Hotel entfernt. Hier ist schon sehr viel los, denn das Gateway ist ein beliebter Treffpunkt für Touristen, Straßenverkäufer und Leute, die von hier mit einem Boot nach der kleinen Insel Elefanta übersetzen wollen. Für Fotoaufnahmen steht die Sonne nicht gerade günstig.

The Taj Mahal Palace Hotel in Mumbai
The Taj Mahal Palace Hotel in Mumbai
>>Schliessen<<

Wenige Meter vom Gateway of India entfernt steht das Taj Mahal Palace Hotel, Indiens wohl berühmtestes Hotel und eines der "Leading Hotels of the world" - eine Ikone der indischen Hotellerie mit bester Lage direkt am Wasser. Über die vielen Jahre wurde das Hotel zur Legende und beherbergte berühmte Persönlichkeiten wie Mick Jagger,  Prince Charles, The Beatles, Bill Clinton und Jacqueline Kennedy Onassis.

Bei den Terroranschlägen in Mumbai im November 2008 wurde auch das Taj Mahal Palace Hotel ein Ziel der Terroristen. Durch ein von ihnen gelegtes Feuer wurde das Hotel beschädigt. Im Hotel wurden mehrere Dutzend Geiseln von bewaffneten Männern festgehalten, die sich selbst als Gruppe der „Deccan Mujahideen“ bezeichnen. Nach Angaben von Augenzeugen wurden die Geiseln gezielt nach ihrer amerikanischen oder britischen Staatsangehörigkeit ausgewählt. Am 15. August 2010 wurde das Hotel wiedereröffnet. Nach eingehender Taschenkontrolle dürfen wir einen Blick ins Innere werfen. Wer hier logiert, hat in jedem Fall das nötige Kleingeld! 

Das Taj Mahal Palace Hotel liegt an der Colaba Causeway, heute umbenannt in Shahid Bhagat Singh Road. Sie führt bis zum äußersten Ende von Colaba, dem Südende der Halbinsel Bombay. Die Straße ist voll von Souvenirhändlern, jeder will irgendetwas verkaufen, man wird regelrecht belästigt. Restaurants locken mit westlicher Küche und große Marken wie Adidas haben hier ihre Stores.

Victoria Terminus in Mumbai
Victoria Terminus in Mumbai
>>Schliessen<<

Unser nächstes Ziel soll der Bahnhof von Mumbai sein: Chhatrapathi Shivaji Terminus, früher Victoria Terminus. Ein Taxi bringt uns dorthin.  Der Bahnhof der Indian Railways zählt zu den größten und geschäftigsten Bahnhöfen der Welt und gehört seit 2004 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Von außen wirkt er wie eine riesige Kathedrale.

Rathaus Mumbai
Rathaus in Mumbai
>>Schliessen<<

Täglich passieren mehr als 1000 Züge und etwa drei Millionen Menschen den Bahnhof; damit ist er neben Tokyo Shinjuku nach Fahrgästen einer der verkehrsreichsten der Welt. Den Bahnhof zu fotografieren, ist äußerst schwierig. Ständig hat man Busse, Taxis, Straßenhändler und jede Menge Leute vor der Kamera! Im Bahnhof selber wimmelt es auch nur so von Menschen. Also schnell wieder heraus! Gegenüber vom Bahnhof steht das Rathaus von Mumbai, ein imposanter Bau und mit seinem fast 72 m hohen Turm kaum zu übersehen!

Mittlerweile sind wir schon über 3 Stunden unterwegs. Wir hatten unserem Taxifahrer gesagt, dass wir eventuell noch eine kleine Stadtrundfahrt machen möchten. Geduldig wartet er deshalb am Bahnhofsvorplatz und freut sich, als er uns wiedersieht. Mindestens 2 Stunden kutschiert er uns durch Mumbai, über den Marine Drive bis hoch nach Malabar Hill, lässt uns unterwegs zum Fotografieren aussteigen und setzt uns gegen 3 Uhr wieder vor unserem Hotel Trident Towers nahe Nariman Point ab. Dass er mit uns ein gutes Geschäft gemacht hat, steht außer Frage, doch die Taxigebühren in Mumbai sind für unsere Preisvorstellung sehr niedrig.

Wieder im Hotel angekommen, genehmigen wir uns zuerst einen kleinen Snack inklusive Cappuccino und Tee im Hotelcafé und gehen dann auf unser Zimmer, das wir bis 20.00 Uhr behalten dürfen. Wir können uns in Ruhe erfrischen und die Koffer packen. Um 20.00 Uhr findet das obligatorische Abschiedsessen statt und gegen 21.30 Uhr bringt ein Taxi die Teilnehmer, die nach München oder Zürich fliegen, zum Flugplatz. Mit uns fahren noch 3 Teilnehmer aus der Schweiz.

Am Flughafen - er hat den schönen Namen Chhatrapati Shivaji International Airport Mumbai - geht dann das übliche Eincheck-Procedere los. Leider verzögert sich der Abflug nach München auch wieder erheblich. Erst gegen 1.30 Uhr verlassen wir Indien. Ankunft in München Sonntagmorgen 6.00 Uhr, unser Gepäck ist bereits bei der ersten Charge! In München ist nichts mehr von den sommerlichen Temperaturen in Indien zu spüren, es ist kalt und regnet. Wir nehmen uns ein Taxi und sind gegen 8.30 Uhr wohlbehalten und gesund zu Hause!!