Shanghai: Jin Mao Tower - Altstadt - Yu-Garten - Bund

Freitag, 02. 05. 2014

Die nachfolgenden kleinen Bilder vergr��ern sich beim Anklicken!

Blick auf Shanghai vom Jin Mao Tower
Blick auf Shanghai vom Observation Deck im Jin Mao Tower
>>Schliessen<<
Blick auf Shanghai vom Jin Mao Tower
Blick auf Shanghai vom Observation Deck im Jin Mao Tower
>>Schliessen<<

Heute werden wir die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Shanghai erkunden. Unser erstes Ziel ist der Jin Mao Tower, 420 m hoch und in nur 4 Jahren Bauzeit aus dem Boden gestampft. In seiner Form folgt er traditionellen chinesischen Formen. Er wurde einer Pagode und einem Bambushalm nachempfunden. Ein superschneller Aufzug befördert uns in nur 40 Sekunden in den 88. Stock auf 344 m Höhe. Hier ist das Observation Deck, das 360° Rundumblicke auf Shanghai erlaubt. Die Sicht auf die Super-City ist allerdings nicht optimal, es ist bereits zu diesig. Man hätte frühzeitiger hier sein müssen statt erst um 10.00 Uhr.

Seidenraupen
Seidenraupen
>>Schliessen<<

Unser nächstes Ziel ist eine Seidenfabrik, in der wir von der Zucht der Seidenraupen bis hin zur fertigen Seide den ganzen Herstellungsvorgang erläutert bekommen. Wohltuend an der Veranstaltung ist das exzellente Deutsch der Dame, die uns führt. Natürlich können wir am Ende der Vorführung Seidenprodukte kaufen.

Im Yu Garten
Im Yu Garten
>>Schliessen<<

Weiter geht es in die Altstadt von Shanghai und in den Yu Garten. Die Altstadt liegt innerhalb der Renmin Road und der Zhonghua Road. Die alte Stadtmauer gibt es nicht mehr. Überall qualmt und lärmt es und Menschenmassen schieben sich durch die engen Straßen und verwinkelten Gassen. In kleinen Läden können Handwerkserzeugnisse, Kaligraphien, Bilder und Tee erstanden werden. Nordöstlich des Altstadtbasars liegt der Yu Garten aus der Ming Zeit, der zu den berühmtesten Gärten Chinas zählt, aber leider bei unserem Besuch wegen der Maifeiertage restlos überfüllt ist. Es ist nur ein Gedränge und Geschubse.

Teehaus Hu Xin Ting
Teehaus Hu Xin Ting
>>Schliessen<<

Ein chinesisches Sprichwort sagt:" Dumme laufen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten!" Der Garten ist knapp 5 ha groß, ein Areal mit künstlichen Bergen, Seen und mit ZickZack-Brücken verbundenen Pavillons. Das Hu Xin Ting Teehaus, das sich mitten in einem Goldfischteich befindet und über die Neun-Biegungen-Brücke erreichbar ist, können wir wegen des Massenansturms von Leuten nicht genießen. Nach chinesischem Glauben können Geister und Dämonen nur geradeaus gehen; durch die Zickzackbrücke ist das Teehaus daher vor ihnen sicher. Anbei ein Bild mit Abendstimmung, welches bei unserem letzten Besuch 2006 aufgenommen wurde.

Skyline von Pudong
Skyline von Pudong
>>Schliessen<<

Unser Mittagessen nehmen wir direkt am Bund ein und danach ist zwei Stunden Freizeit: Spazieren auf der Uferpromenade Bund entlang des Huangpu-Flusses im Schatten der weltberühmten Skyline von Pudong. Die Kontraste sind nicht zu übersehen: auf der Bund-Seite die Hochhäuser aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts und gegenüber auf der Pudong-Seite das moderne Shanghai mit immer höher in den Himmel ragenden Wolkenkratzern. Der Shanghai Tower erreichte 2013 mit 632 Metern seine End Höhe. Der letzte Schliff fehlt noch, wie auf dem Bild zu sehen ist. Das 492 Meter hohe Shanghai World Financial Center (sieht aus wie ein Flaschenöffner) bildet mit dem Jin Mao Tower und dem Shanghai Tower ein Ensemble von drei sehr hohen Wolkenkratzern, wobei der Shanghai Tower die beiden anderen Gebäude deutlich überragt.

Peace Hotel
Peace Hotel
>>Schliessen<<
Zollhaus von 1925
Ehemaliges Zollhaus von 1925
>>Schliessen<<

Der Bund liegt genau gegenüber dem Stadtteil Pudong. Er ist eine Uferpromenade am Huangpu-Fluss, die von Kolonialbauten aus den Jahren 1882 - 1927 gesäumt wird, so z. B. das ehemalige britische Konsulat, das älteste Gebäude entlang des Bundes (erbaut 1873), das Peace Hotel, erbaut 1926, das Zollhaus aus dem Jahre 1925 mit dem Ziffernblatt "Big Ching", was an "Big Ben" erinnert und das größte Gebäude, in dem heute die Pudong Development Bank residiert. Früher war hier die Bank HSBC beheimatet, 1923 die zweitgrößte Bank der Welt.

Fernsehturm
Fernsehturm bei Nacht
>>Schliessen<<

Direkt neben dem Peace Hotel steht das "Swatch Art Peace Hotel", in dessen oberster Etage die "Bar Rouge" residiert. China Tours spendiert hier allen Reiseteilnehmern einen Cocktail und wir dürfen uns gegen 19.30 Uhr eine gute Stunde hier aufhalten und von der Dachterrasse die prächtige Aussicht auf die City genießen. Danach geht es per Bus zurück ins Hotel.

Der Tag hat uns recht gut gefallen, da wir viele Erinnerungen von unserem Besuch 2006 auffrischen konnten. Erstaunlich, wie viele neue Hochhäuser und Wolkenkratzer in dieser Zeit wieder dazu gekommen sind.

Mit Menschenmassen wie heute hatten wir allerdings damals nach obennicht zu kämpfen. Das mag einerseits an den Maifeiertagen liegen, andererseits breitet sich aber auch bei den Chinesen zunehmend der Wohlstand aus und mehr und mehr Leute gönnen sich ein paar Tage Auszeit, wie die Reiseleiterin erklärt.